Welche Symptome verursacht Bauchspeicheldrüsenkrebs?

Bauchspeicheldrüsenkrebs macht oft wenig Beschwerden und wird nicht selten erst dann diagnostiziert, wenn er weit fortgeschritten ist. Die Beschwerden bei Bauchspeicheldrüsenkrebs sind im Wesentlichen davon abhängig, an welcher Stelle des Organs der Krebs entsteht. Entsteht er im Kopf der Bauchspeicheldrüse, verursacht er früher Symptome als im Schwanz. Die beiden häufigsten Symptome sind unspezifische Schmerzen im Oberbauch und das plötzliche Auftreten einer Gelbsucht (med. Ikterus).

Bei folgenden Symptomen besteht der Verdacht auf eine Krebserkrankung der Bauchspeicheldrüse. Ihnen muss unbedingt diagnostisch nachgegangen werden!

  • Zunehmender Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit, verstärkte Müdigkeit
  • Schmerzen oder Missempfindungen im Ober- und Mittelbauch mit Ausstrahlung in den Rücken, die mit Medikamenten nicht besser werden und länger als zwei Wochen anhalten
  • Gelbfärbung von Haut und Augen, Verfärbung des Urins und Entfärbung des Stuhls
  • Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung
  • Nachtschweiß und Fieber
  • Tastbare Vorwölbung im Oberbauch
  • Neu diagnostizierte Zuckerkrankheit

Alle genannten Symptome sind nicht spezifisch für Bauchspeicheldrüsenkrebs und haben meist harmlosere Ursachen. Wenn die Symptome aber durch Bauchspeicheldrüsenkrebs entstehen, muss eine weiterführende Diagnostik und Therapie eingeleitet werden.