Ein Zuhause mit Pflege

Unsere Wohn-Pflegeeinrichtung bildet einen wichtigen Baustein im komplexen geriatrisch-gerontologischen Gesamtkonzept des Albertinen-Hauses.

Nicht immer können Patienten nach dem Klinikaufenthalt (sofort) nach Hause zurückkehren, weil sie dort nicht ausreichend gut versorgt wären. In der Medizinisch-Geriatrischen Klinik wurde schon früh der Bedarf nach Pflegeplätzen festgestellt. Zunächst wurde eine Pflegestation eingerichtet, aus der später die Wohn-Pflegeeinrichtung entstanden ist. 

Unsere Pflegequalität: fachlich begleitet, regelmäßig geprüft

Eine auf den Bereich Altenhilfe spezialisierte Qualitätsmanagerin begleitet kontinuierlich unsere pflegerische Arbeit. Regelmäßig einmal jährlich wird bei der gesetzlich vorgeschriebenen Überprüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen (MDK) unsere Pflegequalität nach bundesweit einheitlichen Kriterien gemessen.

Die letzte MDK-Prüfung in der Wohn-Pflegeeinrichtung und im Max Herz Haus wurde am 18. November 2019 nach den aktualisierten Qualitätsprüfungs-Richtlinien durchgeführt, die am 1. November 2019 in Kraft getreten sind. Sie bestätigt die hohe Pflege- und Betreuungsqualität in unseren Einrichtungen.

Unsere Lage: grün und gut erreichbar

Das Albertinen-Haus liegt direkt am Naherholungsgebiet 'Niendorfer Gehege' mit Spazierwegen, Waldcafé und Dammwildgehege. Der Stadtteil Schnelsen am nordwestlichen Rand von Hamburg hat sich seinen dörflichen Charakter bewahrt, in der zentralen Frohmestraße mit den wichtigsten Geschäften geht es beschaulich zu. Dennoch sind wir mit der Buslinie 5 bequem erreichbar. Probieren Sie es aus und machen Sie sich sehr gerne selbst ein Bild von uns. Sie sind herzlich eingeladen.

Frank Blume
Leiter Wohn-Pflegeeinrichtung

CORONA-Virus: Besuchsregelungen

Liebe Angehörige, liebe Besucherinnen und Besucher,

zum Schutz der uns anvertrauten Menschen und unserer Mitarbeitenden gelten in unserer Medizinisch-Geriatrischen Klinik und unserer Wohn-Pflegeeinrichtung mit Max Herz Haus eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten.
 

Voraussetzungen für den Zutritt – egal, ob geimpft, genesen oder ungeimpft:

  • Nachweis über einen aktuellen negativen Corona-Antigen-Test (nicht älter als 24 Std.) oder negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Std.) vor jedem Besuch – wichtig: Testungen nur in öffentlichen Testzentren!
  • Keine akuten Atemwegsbeschwerden, Fieber, Erkältungssymptome
  • Kein Kontakt zu Covid-Erkrankten / Verdachtsfällen in den letzten 14 Tagen
  • Kein Zutritt für Kinder unter 16 Jahren
  • Konsequente Einhaltung der geltenden Hygieneregeln
    FFP2-Maskenpflicht + Sicherheitsabstand + Händehygiene


MEDIZINISCH-GERIATRISCHE KLINIK
Jede Patientin / jeder Patient kann pro Tag eine Person für eine Stunde empfangen.
Besuchszeiten: Mo-So, 14-18 Uhr


WOHN-PFLEGEEINRICHTUNG / MAX HERZ HAUS
Besuchszeiten: Mo-Sa, 9-13 Uhr und 14-18 Uhr
Anmeldung/Terminabsprache erforderlich: Mo-Fr, 10-12 Uhr, Tel. 040 55 81 18 21
Besuche bei Palliativ-Bewohnern nach individueller Absprache
- Test extern (vormittags) = öffentliche Testzentren, Apotheken
- Test Albertinen Haus (Empfang) = nur 13:30-17 Uhr
Testungen sind für Besuche in Pflegeeinrichtungen generell kostenfrei.


Vielen Dank für Ihre Kooperation und Ihr Verständnis!

Finden Sie passende Stellenangebote

Nachrichten

  • Albertinen Zentrum für Altersmedizin

Albertinen Zentrum für Altersmedizin feiert Richtfest

Das neue Albertinen Zentrum für Altersmedizin am Albertinen Krankenhaus in Hamburg-Schnelsen nimmt Gestalt an: Mit dem heutigen Richtfest ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem richtungsweisenden Neubau für Altersmedizin in der Hansestadt erreicht. Im Beisein von Gesundheitssenatorin Dr. Melanie Leonhard, Eimsbüttels Bezirksamtsleiter Kay Gätgens und zahlreichen weiteren Gästen sprach Polier Stefan Heller den traditionellen Richtspruch. Der Posaunenchor Schnelsen begleitete die Veranstaltung musikalisch.

  • Immanuel Albertinen Diakonie

Hilfe für die Ukraine – Ein Erlebnisbericht

Regelmäßig bringt ein LKW der Aktion "Immanuel Albertinen hilft" Lebensmittel und Medizinprodukte Richtung Ukraine. Konzerngeschäftsführer Matthias Blum hat mit Mitarbeitenden den Weg der Hilfsleistungen nachverfolgt. Ein Bericht aus Chelm.

  • Immanuel Albertinen Diakonie

Der Durst nach einer Pause

Haben Sie schon einmal ein Musikstück ohne Pausen gehört? Undenkbar, oder?! Denn dann wäre das Ganze nur noch Lärm. Mozart sagte sogar, dass die eigentliche Musik nicht in den Noten, sondern in der Stille dazwischen liegt. Gedanken zum Ferienbeginn von Seelsorger Matthias Heyde, der für die Immanuel Albertinen Diakonie in Brandenburg tätig ist.