Der christlichen Tradition verpflichtet

Ich begrüße Sie herzlich auf den Seiten der Wohn-/Pflegeeinrichtung Feierabendhaus.

Die an uns häufig gestellte Frage nach dem Ursprung des Namens ist einfach zu beantworten: Das Feierabendhaus wurde 1969 für die in Rente, also im „Feierabend“ lebenden Diakonissen und Diakonischen Schwestern errichtet.

Heute steht das Haus allen pflegebedürftigen Seniorinnen und Senioren offen. Der christlichen Tradition des Hauses verpflichtet werden im Geiste einer kleinen familiären und christlichen Gemeinschaft 44 gemütliche  Einzelzimmer angeboten. Regelmäßige Gottesdienste, das gemeinsame Feiern christlicher Feiertage und der respektvolle Umgang miteinander sind für uns selbstverständlich.

Das Feierabendhaus befindet sich im schönen grünen Hamburger Stadtteil Volksdorf, im Nordosten der Hansestadt. Sofern es die Gesundheit zulässt, laden zahlreiche Spazierwege in der unmittelbaren Umgebung zum Flanieren ein. Aber auch nur der Ausblick vom Feierabendhaus aus hinüber zum Volksdorfer Wald ist im Wechsel der Jahreszeiten besonders schön. Darüber hinaus lädt die gemütliche Gartenanlage zum Verweilen ein.

Unser Haus ist gut zu erreichen: Sowohl die U-Bahn-Station als auch die Bushaltestelle sind nur 200 Meter entfernt. Von Vorteil ist ebenfalls die Lage des Feierabendhauses auf dem Gesundheitscampus Volksdorf: So liegen das  Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus mit seinem umfangreichen Leistungsangebot, darunter auch einer  geriatrischen Fachabteilung, und andere Gesundheitseinrichtungen in unmittelbarer Nachbarschaft.

Bitte beachten Sie, dass zum Schutze unserer Bewohnerinnen und Bewohner sowie unserer Mitarbeitenden während der Besuche gemäß Hamburger Eindämmungsverordnung die gesamte Zeit über eine FFP2-Maske zu tragen ist. Externe und Besucher dürfen das Haus nur mit einem negativen Antigen-Schnelltest einer offiziellen Teststelle betreten. Dieser Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!

Es grüßt Sie herzlich

Martin Groß
Hausleitung

Informationen zum CORONA-Virus

Informationen zur Besuchsregelung:

Bitte beachten Sie, dass zum Schutze unserer Bewohnerinnen und Bewohner sowie unserer Mitarbeitenden während der Besuche gemäß Hamburger Eindämmungsverordnung die gesamte Zeit über eine FFP2-Maske zu tragen ist. Externe und Besucher dürfen das Haus nur mit einem negativen Antigen-Schnelltest einer offiziellen Teststelle betreten. Dieser Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.

>>> Alle Besuchsregelungen der einzelnen Einrichtungen und weiterführende Informationen zu Corona

Veranstaltungen der Immanuel Albertinen Diakonie in Hamburg finden in eingeschränkter Form statt. Bitte informieren Sie sich auf der Unterseite über die Termine:

https://www.albertinen.de/ueber-uns/veranstaltungen

Finden Sie passende Stellenangebote

Nachrichten

  • Immanuel Albertinen Diakonie

Internationaler Tag der Pflegenden: „Ohne Pflege wäre die ganze Medizin nichts!“

Was sie leisten, ist immens. Pflegende sind rund um die Uhr im Einsatz. Mit Herz und Verstand. Zum Internationalen Tag der Pflegenden am 12. Mai erklären Ärztinnen und Ärzte, Einrichtungsleiterinnen und Einrichtungsleiter, Pflegeverantwortliche und Geschäftsführende, warum sie tiefen Respekt und Dankbarkeit gegenüber Pflegekräften empfinden, weshalb gute Pflege unverzichtbar ist und welche Forderungen an die Politik sie haben.

  • Immanuel Albertinen Diakonie

„Danke für das gute Bauchgefühl während der Schwangerschaft“

Professionell, zugewandt und unersetzbar: Ohne Hebammen wäre eine umfassende Geburtshilfe und Schwangerenbetreuung nicht möglich. Von Voruntersuchungen über den Geburtsvorgang bis hin zur Stillzeit stehen sie fest an der Seite werdender Mütter und Familien. Der Internationale Hebammentag verdeutlicht die unverzichtbare Arbeit der Hebammen und macht auf einen spannenden Beruf aufmerksam.

  • Immanuel Albertinen Diakonie

115 Jahre im Dienst der Menschen: "Dich schickt der Himmel!"

Albertine Assor hat am 1. Mai 1907 mit der Gründung des Diakonissenvereins Siloah den Grundstein für das spätere Albertinen Diakoniewerk gelegt. Beim Albertinen-Jahresfest wurden mit einem Festgottesdienst, Ehrungen und einer Podiumsdiskussion der Anfänge gedacht sowie Gegenwart und Zukunft erörtert. Pastor Thorsten Graff betonte das Engagement ganz unterschiedlicher Frauen und Männer in den Einrichtungen der heutigen Immanuel Albertinen Diakonie für andere Menschen.

Veranstaltungen im Feierabendhaus

Keine Veranstaltungen vorhanden