Der christlichen Tradition verpflichtet

Ich begrüße Sie herzlich auf den Seiten der Wohn-/Pflegeeinrichtung Feierabendhaus.

Die an uns häufig gestellte Frage nach dem Ursprung des Namens ist einfach zu beantworten: Das Feierabendhaus wurde 1969 für die in Rente, also im „Feierabend“ lebenden Diakonissen und Diakonischen Schwestern errichtet.

Heute steht das Haus allen pflegebedürftigen Seniorinnen und Senioren offen. Der christlichen Tradition des Hauses verpflichtet werden im Geiste einer kleinen familiären und christlichen Gemeinschaft 44 gemütliche  Einzelzimmer angeboten. Regelmäßige Gottesdienste, das gemeinsame Feiern christlicher Feiertage und der respektvolle Umgang miteinander sind für uns selbstverständlich.

Das Feierabendhaus befindet sich im schönen grünen Hamburger Stadtteil Volksdorf, im Nordosten der Hansestadt. Sofern es die Gesundheit zulässt, laden zahlreiche Spazierwege in der unmittelbaren Umgebung zum Flanieren ein. Aber auch nur der Ausblick vom Feierabendhaus aus hinüber zum Volksdorfer Wald ist im Wechsel der Jahreszeiten besonders schön. Darüber hinaus lädt die gemütliche Gartenanlage zum Verweilen ein.

Unser Haus ist gut zu erreichen: Sowohl die U-Bahn-Station als auch die Bushaltestelle sind nur 200 Meter entfernt. Von Vorteil ist ebenfalls die Lage des Feierabendhauses auf dem Gesundheitscampus Volksdorf: So liegen das  Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus mit seinem umfangreichen Leistungsangebot, darunter auch einer  geriatrischen Fachabteilung, und andere Gesundheitseinrichtungen in unmittelbarer Nachbarschaft.

Bitte beachten Sie, dass zum Schutze unserer Bewohnerinnen und Bewohner sowie unserer Mitarbeitenden während der Besuche gemäß Hamburger Eindämmungsverordnung die gesamte Zeit über eine FFP2-Maske zu tragen ist. Externe und Besucher dürfen das Haus nur mit einem negativen Antigen-Schnelltest einer offiziellen Teststelle betreten. Dieser Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!

Es grüßt Sie herzlich

Martin Groß
Hausleitung

Informationen zum CORONA-Virus

Informationen zur Besuchsregelung:

Bitte beachten Sie, dass zum Schutze unserer Bewohnerinnen und Bewohner sowie unserer Mitarbeitenden während der Besuche gemäß Hamburger Eindämmungsverordnung die gesamte Zeit über eine FFP2-Maske zu tragen ist. Externe und Besucher dürfen das Haus nur mit einem negativen Antigen-Schnelltest einer offiziellen Teststelle betreten. Dieser Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.

>>> Alle Besuchsregelungen der einzelnen Einrichtungen und weiterführende Informationen zu Corona

Veranstaltungen der Immanuel Albertinen Diakonie in Hamburg finden in eingeschränkter Form statt. Bitte informieren Sie sich auf der Unterseite über die Termine:

https://www.albertinen.de/ueber-uns/veranstaltungen

Finden Sie passende Stellenangebote

Nachrichten

  • Immanuel Albertinen Diakonie

Weltdufttag: Aromapflege im Hospiz - mehr als ein Dufterlebnis

Eigentlich von der Parfümindustrie ersonnen, ist der Weltdufttag am 27. Juni ein guter Anlass, um über die gesundheitliche Wirkung von Düften, speziell Aromaölen, zu informieren. Die positiven Effekte nutzt auch das Diakonie Hospiz Woltersdorf, wo Hospizgäste eine Anwendung mit Aromaölen erhalten können. Die sogenannte Aromapflege ist hier ein essentieller Bestandteil in der Versorgung sterbender Menschen.

  • Immanuel Albertinen Diakonie

Namaste – Yoga für alle und überall

Zum Welt-Yoga-Tag am 21. Juni hat Yoga-Therapeutin Lena Groß Übungen zusammengestellt, die bei berufsbedingten Rückenschmerzen und Verspannungen helfen und unseren Oberkörper mobilisieren.

  • Immanuel Albertinen Diakonie

Weltflüchtlingstag: „Das Warten macht die Menschen richtig fertig“

Was brauchen Geflüchtete, um gut in Deutschland anzukommen? Was müsste sich ändern, damit ihre vielen Kompetenzen erkannt und genutzt werden? Ein Interview mit Karoline Wagner, Heimleiterin und Sozialarbeiterin in der Gemeinsamen Unterkunft Breitungen der Immanuel Diakonie Südthüringen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen.

  • Immanuel Albertinen Diakonie

Die Lieferungen laufen weiter – jede Spende hilft!

Am 16. Juni hat der siebte LKW von Immanuel Albertinen hilft seine Reise an die ukrainische Grenze angetreten. Das Fahrzeug befördert Lebensmitteln und Medizinprodukte im Wert von 15.000 Euro. Helfen Sie mit, jede Spende kommt direkt an!

Veranstaltungen im Feierabendhaus

Keine Veranstaltungen vorhanden