Medizinisch-Geriatrische Klinik

Wohnpflege-Einrichtung

Dem demografischen Wandel medizinisch gerecht werden

Das Albertinen-Haus - Zentrum für Geriatrie und Gerontologie ist eine bundesweite anerkannte Einrichtung für Altersmedizin mit Sitz in Hamburg-Schnelsen.

Es gehört zu den größten geriatrisch-gerontologischen Einrichtungen in Norddeutschland und verzahnt unterschiedlichste Versorgungsangebote für ältere Menschen – von der Seniorenwohnung über die Tagespflege, die  Krankenhaus- und tagesklinische Behandlung oder die Ambulante Geriatrische Rehabilitation bis hin zur autonomen stationären  Wohngemeinschaft für Demenzkranke.

Innovative Projekte der Altersmedizin und –forschung wurden wiederholt auch bundesweit ausgezeichnet. Eine eigene geriatrische Forschungsabteilung sowie zahlreiche Angebote zur geriatrischen Fort- und Weiterbildung in der Albertinen-Akademie unterstreichen den ganzheitlichen Ansatz. Bereits seit 2002 ist das Albertinen-Haus – Zentrum für Geriatrie und Gerontologie wissenschaftliche Einrichtung der Universität Hamburg.

Profitieren Sie von unserer Erfahrung in der Altersmedizin, von unseren lebenswerten Einrichtungen der Altenhilfe, von der Kompetenz unserer Aus-, Weiter- und Fortbildungsstätten. Unser Leitbild verpflichtet uns „Menschen so zu behandeln, wie wir selbst behandelt werden möchten“ – vertrauen Sie auf die fachliche wie menschliche Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und nehmen Sie uns beim Wort!

Mit herzlichen Grüßen

Ralf Zastrau
Geschäftsführer Albertinen-Haus

Coronavirus: BESUCHER-STOPP

Liebe Angehörige und Besucher.

Das neuartige Coronavirus breitet sich weiter aus und auch bei uns in Hamburg steigt die Zahl der infizierten Menschen sehr schnell an.

Im Albertinen Haus behandeln und betreuen wir ältere und schwer kranke Patienten und Pflegebedürftige, Seniorinnen und Senioren sind bei uns zu Hause. Doch gerade für sie ist die Erkrankung besonders gefährlich, das haben die ersten Erfahrungen sehr deutlich gezeigt.

Die Sicherheit der Menschen, die uns anvertraut sind, steht für uns an erster Stelle.

Auch ein Besucher, bei dem keine Anzeichen der Erkrankung auftreten, kann das Virus in sich tragen und andere anstecken. Wir wollen unsere Patienten und Bewohner bestmöglich schützen. Darum haben wir uns entschieden einen Besucher-Stopp auszusprechen. Er gilt zunächst bis zum 31. März. Für begründete Ausnahmen von der Regelung setzen Sie sich bitte telefonisch mit der Station bzw. der Wohn-Pflegeeinrichtung in Verbindung.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und bedanken uns sehr für Ihre Unterstützung.

Wenn Sie in Sorge sind, sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt zu haben und kein Notfall vorliegt, rufen Sie bitte den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: Telefon 116 117. Bitte suchen Sie kein Krankenhaus und keine Arztpraxis auf. Die geschulten Fachkräfte des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes helfen Ihnen gerne weiter; ggf. würden Sie auch zuhause besucht, um einen Test vorzunehmen.

Links zu weiterführenden Informationen:

Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz:

Robert-Koch-Institut:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

Bundesministerium für Gesundheit:

World Heath Organisation (WHO) - in englischer Sprache:

European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC):

Wir suchen Personal im ärztlichen Dienst und Pflegebereich

Aufruf für helfende Hände aus den Gesundheitsberufen

Bei den hohen Beanspruchungen und Herausforderungen wegen des Coronavirus können auch die Einrichtungen der Immanuel Albertinen Diakonie jede fachkundige und helfende Hand sehr gut gebrauchen!

  1. Sie haben eine medizinische oder pflegerische Ausbildung oder befinden sich in einer Ausbildung oder einem Studium dazu?
  2. Sie möchten aktiv und engagiert dazu beitragen, die größte Bewährungsprobe in der Geschichte des bundesdeutschen Gesundheitssystems zu bewältigen und uns bei der Versorgung der uns anvertrauten Patienten/innen und Bewohner/innen zu unterstützen?

Bewerben Sie sich direkt online >>

Das könnte Sie auch interessieren