Inhalt

Lichtbildvortrag: Die Tulpe – eine echte „femme fatale“

Lichtbildvortrag: Die Tulpe – eine echte „femme fatale“

Wann

Montag, 07. Mai 2018
18:00 Uhr

Wo

Residenz am Wiesenkamp
Studio
Wiesenkamp 16
22359 Hamburg

Bereits in dem bekannten Kirchenlied von Paul Gerhardt „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ heißt es im 2. Vers: „Narzissus und die Tulipan / Die ziehen sich viel schöner an / Als Salomonis Seide“. Die Referentin Petra Clamer erzählt in ihrem Vortrag, wie die Bevölkerung nach ihrem Auftauchen in Mitteleuropa der Schönheit der Tulpen verfiel. Doch für das Gartenbeet und für jedermann war diese Blume noch lange nicht bereit. Dafür gefiel sich die Tulpe(nzwiebel) in ihrer Rolle als Statussymbol und Spekulationsobjekt. Kaum zu glauben, aber wahr: Die „Tulpomanie“ führte zur ersten Spekulationsblase der Börsen-Geschichte. Auch deshalb klingen die Mechanismen des dramatischen Crashs im 17. Jahrhundert hochaktuell. Denn – wie in unserer Zeit – traf dieser die meisten Investoren völlig unerwartet. Er war u.a. auch mitverantwortlich dafür, dass auch der einst sehr wohlhabende Maler Rembrandt immer mehr in Richtung Konkurs steuerte.

Eintritt: EUR 5,00