Inhalt

Beratungsstelle Demenz
Der Hausbesuchsdienst

Einmal wöchentlich kommt die auf diese Aufgabe vorbereitete, ehrenamtliche Mitarbeiterin und widmet sich je nach Vereinbarung ca. drei bis vier Stunden dem Kranken in seiner gewohnten Umgebung.

Dieses Betreuungsangebot ist zum Beispiel dann angebracht, wenn die Kranken noch nicht für einen Besuch in der Betreuungsgruppe motiviert oder durch die zusätzlich eingeschränkte Mobilität nicht gebracht werden können. Die Angehörigen können das Angebot zur weiteren individuellen Entlastung und Wahrung des persönlichen Freiraumes nutzen.

Die ehrenamtliche Mitarbeiterin widmet sich in dieser Zeit dem Demenzkranken. Dabei berücksichtigt sie seine Möglichkeiten und Interessen. Ähnlich wie in der Betreuungsgruppe steht die Förderung des Wohlbefindens des Erkrankten im Mittelpunkt. Dadurch, dass die Betreuung zu Hause erfolgt, kann das dem Demenzkranken bekannte Umfeld mit in die Aktivitäten einbezogen werden.

Hinweis: Die Kosten des Angebots (8 Euro/Stunde) können mit der Pflegekasse abgerechnet werden.

Die Beratungsstelle ist gemäß § 45 SGB XI anerkannt. Sie wird finanziert aus Mitteln der Landesverbände der Pflegekassen, durch Fördermittel der Freien und Hansestadt Hamburg (Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, BGV) sowie aus Eigenmittel des Albertinen-Diakoniewerkes e.V.

Die Kosten von 8 Euro pro Stunde können mit den Pflegekassen gemäß § 45 b SGB XI abgerechnet werden.


Albertinen-Haus
Zentrum für Geriatrie u. Gerontologie
Beratungsstelle Demenz
Sellhopsweg 18-22
22459 Hamburg

Telefon: (040) 5581-1850
Fax: (040) 5581-1928
E-Mail