Inhalt

KINO IM SAAL: „Hände wie Löffel und Nasen wie Kolben“ – Portrait über eine unangepasste Malerin

KINO IM SAAL: „Hände wie Löffel und Nasen wie Kolben“ – Portrait über eine unangepasste Malerin

Wann

Donnerstag, 08. März 2018
16:00 Uhr

Wo

Albertinen-Haus
Zentrum für Geriatrie und Gerontologie
KINO IM SAAL
Sellhopsweg 18-22
22459 Hamburg

Logo KINO IM SAAL

Die 24-jährige Paula ist entschlossen, Malerin zu werden – gegen den Willen ihres Vaters und gegen alle Konventionen im ausgehenden 19. Jahrhundert. Im Künstlerdorf Worpswede nimmt sie an einem Malkurs teil, schließt Freundschaft mit der Bildhauerin Clara und dem Dichter Rilke und begegnet hier auch ihrem zukünftigen Ehemann, dem Maler Otto Modersohn. Das Künstlerpaar führt eine unkonventionelle Ehe. Doch die Häuslichkeit wird Paula zu eng. Sie reist allein ins weltoffene Paris. Gegen alle Widerstände und Missachtung will sie ihren eigenen künstlerischen Weg und Lebensglück finden…

Am Donnerstag, dem 8. März 2018, um 16 Uhr zeigt das KINO IM SAAL des Albertinen-Hauses (Sellhopsweg 18-22, 22459 Hamburg-Schnelsen) die deutsch-französische Filmbiografie von 2016 über eine Frau, die ihrer Zeit weit voraus war und um ihre künstlerische und gesellschaftliche Anerkennung kämpfte. Kaum jemand erkannte das Talent der hochbegabten Malerin, die mit 31 Jahren starb und heute als eine der bedeutendsten Kunstschaffenden des frühen Expressionismus gilt.

Der Eintritt ist frei, eine kleine Spende erfreut.

Gabi Stoltenberg
PR und Unternehmenskommunikation
Albertinen-Gruppe
 
Büro: Albertinen-Haus
Zentrum für Geriatrie und Gerontologie
Wissenschaftliche Einrichtung an der Universität Hamburg
Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg
Sellhopsweg 18-22
22459 Hamburg
Telefon (040) 55 81-4485
Telefax (040) 55 81-1206
Email

www.albertinen.de