Medizinprodukte zur diagnostischen Verwendung oder für invasive Eingriffe werden von erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach validierten Verfahren gereinigt, desinfiziert, verpackt, sterilisiert und zu den Abteilungen transportiert – alles lückenlos dokumentiert und in jeder Prozessstufe nachvollziehbar – alles zur Sicherheit der behandelten Patientinnen und Patienten.

Unsere fachgerechte sowie termingetreue Aufbereitung und Sterilisation von Medizinprodukten folgt einer Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien – u.a. des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), des Robert Koch Institutes (RKI), dem Medizinproduktegesetz (MPG), der Medizinproduktebetreiberverordnung (MPBetreibV) sowie verschiedensten DIN, EN und ISO Normen. Darüber hinaus beachten wir die Angaben der Hersteller zur Aufbereitung und die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene e. V. (DGKH).

Die uns anvertrauten Medizinprodukte werden von uns sowohl ökonomisch als auch ökologisch auf qualitativ höchstem Niveau aufbereitet und den Kliniken und Praxen maßgeschneidert bereitgestellt. Alle Stationen des Aufbereitungsprozesses sind zum Zwecke der Qualitätssicherung elektronisch eingebunden und miteinander verknüpft. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte sind auf verschiedenen Stufen nach der Qualifizierungsrichtlinie der Deutschen Gesellschaft für Sterilgutversorgung e. V. (DGSV) zertifiziert. Seit 12 Jahren verpflichten wir uns als Abteilung einem konsequenten Qualitätsanspruch. Das Vertrauen unserer internen und externen Kunden gibt uns Recht.