Pressemitteilung: Tombola erbringt exakt 1.017,5 Euro für das Albertinen Hospiz Norderstedt

  • Albertinen Hospiz Norderstedt

Beim Gemeindefest in Henstedt-Ulzburg am 8. Juni ist durch eine Tombola zugunsten des geplanten Albertinen Hospizes Norderstedt ein Betrag in Höhe von exakt 1.017,50 € zusammenkommen.

Über den Hauptgewinn, ein Damenfahrrad, hat sich Uta Herrnring-Vollmer, Beauftrage für Menschen mit Behinderung der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, sehr gefreut. „Ich dachte, ich gewinne ja nie etwas!“, so die Gewinnerin. Die Firma REWE hatte den Hauptgewinn gespendet. Viele Firmen, Geschäfte und Restaurants haben Sachspenden oder Gutscheine für diese Tombola zur Verfügung gestellt.

Die Standmitarbeiterinnen Manuela Bock und Bettina Klemm sowie der Geschäftsführer des Hospizes, Pastor Andreas Hausberg freuten sich über den Besuch und die Unterstützung von Bürgermeister Stefan Bauer am Stand. Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg ist seit Juli 2018 Mitgesellschafter im Albertinen Hospiz Norderstedt, das 2020 in Norderstedt-Friedrichsgabe eröffnet werden soll. Insgesamt werden für den Bau des Hospizes eine Million Euro an Spendengeldern benötigt. SPENDENKONTO: Albertinen Hospiz Norderstedt, Volksbank Raiffeisenbank eG, IBAN: DE74 2229 0031 0008 2774 35.

Näheres finden Sie unter www.albertinen-hospiz-norderstedt.de.

Pressemitteilungen Wohnen & Pflegen

Weitere Pressemitteilungen

Neues Konzept: BARMER und die Immanuel Albertinen Diakonie individualisieren Altersmedizin in Hamburg

Die BARMER und die Immanuel Albertinen Diakonie gehen neue Wege in der Altersmedizin. Gemeinsam haben sie ein individuelles Behandlungsprogramm für geriatrische Patienten im Albertinen Haus – Zentrum für Geriatrie und Gerontologie in Hamburg-Schnelsen entwickelt. Dazu wurden die umfassenden stationären Behandlungsangebote mit einer guten Anschlussversorgung optimal miteinander verzahnt. Das können sowohl stationäre als auch ambulante Pflegeleistungen sein. Je nach Bedarf kommen ergänzende Therapieleistungen hinzu, wie beispielsweise Physio-, Ergo- und Logotherapie. Während der gesamten Behandlungszeit werden die Patienten durchgängig und aus einer Hand ärztlich versorgt.

  • Immanuel Albertinen Diakonie
Zur Pressemitteilung

Koronare Bypassversorgung ausschließlich mit arteriellen Gefäßen – Deutsches Zentrum für arterielle Koronarrevaskularisation gegründet

Hamburg - Die Überbrückung verengter und geschlossener Herzkranzgefäße mittels Bypässen ist eine seit fast 60 Jahren etablierte Methode zur operativen Behandlung der koronaren Herzkrankheit (KHK). Wurden hierzu lange Zeit ausschließlich Venen aus den Beinen entnommen, so werden die Bypässe heutzutage zumeist aus einer Kombination venöser und arterieller Gefäße gefertigt. Hingegen bleibt eine Bypass-Versorgung komplett aus arteriellen Gefäßen mit ca. 25 Prozent bundesweit bislang eher die Ausnahme.

  • Albertinen Krankenhaus
Zur Pressemitteilung