Pressemitteilung: Schnelsener Frühjahrsgespräch: Ein Leben für den Frieden – Lesung mit Sumaya Farhat-Naser

  • Immanuel Albertinen Diakonie

Die palästinensische Friedensaktivistin Prof. Dr. Dr. h.c. Sumaya Farhat-Naser liest am 23. Mai auf Einladung des Albertinen-Diakoniewerkes in der Kirche am Albertinen Krankenhaus aus ihrem neuen Buch „Lesebuch aus Palästina“.

Die für ihr Engagement für den Friedensprozess zwischen Israelis und Palästinensern mehrfach ausgezeichnete palästinensische Christin und Buchautorin hat in Hamburg studiert und lebt heute in Birzeit bei Ramallah in Palästina. Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit zur Diskussion, die Pastor Dr. Stefan Stiegler, Geschäftsführer in der Albertinen Diakoniewerk gGmbH, moderieren wird.

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, den 23. Mai, 19 Uhr in der Kirche am Albertinen Krankenhaus, Süntelstraße 11a in 22457 Hamburg, statt. Der Eintritt ist frei, um eine Anmeldung wird unter tanja.gronninger@immanuelalbertinen.de gebeten.

Pressemitteilungen Über uns Veranstaltungen Kultur & Sport

Weitere Pressemitteilungen

Freie Plätze im Seminar für pflegende Angehörige!

Pflegende von hilfebedürftigen Angehörigen haben eine verantwortungsvolle, oft auch körperlich wie emotional belastende Aufgabe und stellen sich großen Herausforderungen. Hilfestellung und Tipps für pflegende Angehörige bietet das Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus im Juni im Rahmen einen dreitägigen kostenfreien Seminars an.

  • Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus
Zur Pressemitteilung

„Nicht auf die leichte Schulter nehmen!“ MedizinKompakt am 5. Juni zu Schulterschmerzen

Im Albertinen Krankenhaus geht es in der kommenden „MedizinKompakt“-Veranstaltung um Schulterprobleme. Laienverständlich für Betroffene und Interessierte informieren Experten über konservative sowie operative Therapiemöglichkeiten bei Schulterschmerzen. Es referiert aus der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. Dirk Rose, Ärztlicher Leiter Department Orthopädie sowie Sönke Drischmann, niedergelassener Arzt des Orthopädie Zentrum Altona.

  • Albertinen Krankenhaus
Zur Pressemitteilung

Festveranstaltung 25 Jahre Hamburger Defi-Selbsthilfegruppe am 1. Juni

Die Hamburger Defi-Selbsthilfegruppe feiert ihren 25. Geburtstag mit einem informativen Programm am 1. Juni im Albertinen Krankenhaus in Hamburg-Schnelsen. An diesem Tag wurde vor 25 Jahren die Selbsthilfegruppe als erste ihrer Art gegründet, die zum Ziel hat, Menschen mit implantierten Defibrillatoren eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen und Informationen zu ermöglichen.

  • Albertinen Krankenhaus
Zur Pressemitteilung

Musikalisch unterwegs - Londoner Klaviervirtuose Niklas Oldemeier gastiert am 26. Mai im Albertinen-Haus

Niklas Oldemeier, 1993 in Leeds (England) geboren, hat mit seinen Interpretationen der Klavierkonzerte u.a. von Beethoven und Mozart sowie den Händel-Variationen von Brahms national und international von sich reden gemacht. Am Sonntag, dem 26. Mai 2019, um 16 Uhr erhalten Patienten, Bewohner und Besucher im Albertinen-Haus (Sellhopsweg 18-22, 22459 Hamburg-Schnelsen) eine Kostprobe seines Könnens.

  • Albertinen Haus Medizinisch-Geriatrische Klinik
Zur Pressemitteilung

Wenn die Beine versagen – MedizinKompakt im Albertinen-Krankenhaus am 29. Mai

Wenn die Beine versagen, ist die Ursache oft eine Erkrankung der Wirbelsäule und/oder der Hüfte. Am 29. Mai informiert das Albertinen Krankenhaus im Rahmen einer MedizinKompakt-Veranstaltung zu diesem Thema. Es referieren Dr. med. Erik Fritzsche, Chefarzt des Albertinen Wirbelsäulenzentrums sowie Dr. med. Thomas Phoa, Oberarzt Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie.

  • Albertinen Krankenhaus
Zur Pressemitteilung

Koronare Bypassversorgung ausschließlich mit arteriellen Gefäßen – Deutsches Zentrum für arterielle Koronarrevaskularisation gegründet

Hamburg - Die Überbrückung verengter und geschlossener Herzkranzgefäße mittels Bypässen ist eine seit fast 60 Jahren etablierte Methode zur operativen Behandlung der koronaren Herzkrankheit (KHK). Wurden hierzu lange Zeit ausschließlich Venen aus den Beinen entnommen, so werden die Bypässe heutzutage zumeist aus einer Kombination venöser und arterieller Gefäße gefertigt. Hingegen bleibt eine Bypass-Versorgung komplett aus arteriellen Gefäßen mit ca. 25 Prozent bundesweit bislang eher die Ausnahme.

  • Albertinen Krankenhaus
Zur Pressemitteilung