Pressemitteilung: MedizinKompakt am 26. Juni im Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus: „Tumor des Verdauungstraktes – Ängste überwinden durch Verstehen“

  • Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus

Thema der kommenden MedizinKompakt-Veranstaltung am 26. Juni im Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus sind die Tumoren des Verdauungstraktes. Es informieren Prof. Dr. Irmtraut Koop, Chefärztin der Klinik für allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie sowie Prof. Dr. Christoph Isbert, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und koloproktologische Chirurgie.

Tumore des Verdauungstraktes können ganz unterschiedliche Organe betreffen wie etwa den Magen, die Bauchspeicheldrüse oder die verschiedenen Abschnitte des Dickdarms bis hin zum Enddarm. Gemeinsam ist ihnen allerdings, dass für ihre erfolgreiche Behandlung die Expertise gleich mehrerer Fachdisziplinen erforderlich ist, wobei die Innere Medizin sowie die Chirurgie hierbei eine führende Rolle einnehmen. Hinzu kommen weitere Experten etwa aus der Onkologie, der Strahlentherapie oder der Radiologie, die im Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus wöchentlich im Rahmen einer Tumorkonferenz zusammenkommen. Das gebündelte Wissen bei der Behandlung dieser ernsten Erkrankungen schafft die Basis für die bestmögliche Therapie für den Patienten.

Prof. Dr. Koop und Prof. Dr. Isbert werden an diesem Abend als langjährig erfahrene Mediziner ihr Wissen über die Behandlung von Krebserkrankungen des Verdauungstraktes an das Publikum weitergeben. Denn nicht wenige Ängste können durch das Verstehen der Tumorerkrankung ausgeräumt oder zumindest abgemildert werden. Und das wiederum kann den Heilungsprozess positiv beeinflussen.       

Die Veranstaltung findet statt am 26. Juni im amalieFORUM des Ev. Amalie Sieveking Krankenhauses, Haselkamp 33 in 22359 Hamburg. Beginn ist um 18 Uhr.

Im Anschluss besteht die Gelegenheit, mit den Experten ins Gespräch zu kommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Veranstaltung ist kostenfrei.

Pressemitteilungen Medizin & Gesundheit Veranstaltungen Medizin & Gesundheit

Weitere Pressemitteilungen

Neues Konzept: BARMER und die Immanuel Albertinen Diakonie individualisieren Altersmedizin in Hamburg

Die BARMER und die Immanuel Albertinen Diakonie gehen neue Wege in der Altersmedizin. Gemeinsam haben sie ein individuelles Behandlungsprogramm für geriatrische Patienten im Albertinen Haus – Zentrum für Geriatrie und Gerontologie in Hamburg-Schnelsen entwickelt. Dazu wurden die umfassenden stationären Behandlungsangebote mit einer guten Anschlussversorgung optimal miteinander verzahnt. Das können sowohl stationäre als auch ambulante Pflegeleistungen sein. Je nach Bedarf kommen ergänzende Therapieleistungen hinzu, wie beispielsweise Physio-, Ergo- und Logotherapie. Während der gesamten Behandlungszeit werden die Patienten durchgängig und aus einer Hand ärztlich versorgt.

  • Immanuel Albertinen Diakonie
Zur Pressemitteilung

Koronare Bypassversorgung ausschließlich mit arteriellen Gefäßen – Deutsches Zentrum für arterielle Koronarrevaskularisation gegründet

Hamburg - Die Überbrückung verengter und geschlossener Herzkranzgefäße mittels Bypässen ist eine seit fast 60 Jahren etablierte Methode zur operativen Behandlung der koronaren Herzkrankheit (KHK). Wurden hierzu lange Zeit ausschließlich Venen aus den Beinen entnommen, so werden die Bypässe heutzutage zumeist aus einer Kombination venöser und arterieller Gefäße gefertigt. Hingegen bleibt eine Bypass-Versorgung komplett aus arteriellen Gefäßen mit ca. 25 Prozent bundesweit bislang eher die Ausnahme.

  • Albertinen Krankenhaus
Zur Pressemitteilung