Pressemitteilung: „Kinderleicht zum Kindergeld“ – Albertinen Krankenhaus erleichtert Eltern den Start ins Familienleben

  • Albertinen Krankenhaus

Frisch gewordene Eltern im Albertinen Krankenhaus in Hamburg-Schnelsen profitieren zukünftig von einem besonderen Service: Sie sparen sich bisher notwendige Behördengänge nach der Geburt ihres Kindes. Möglich macht dieses das Projekt „Kinderleicht zum Kindergeld“.

Frisch gewordene Eltern im Albertinen Krankenhaus in Hamburg-Schnelsen profitieren zukünftig von einem besonderen Service: Sie sparen sich bisher notwendige Behördengänge nach der Geburt ihres Kindes. Möglich macht dieses das Projekt „Kinderleicht zum Kindergeld“.

„Kinderleicht zum Kindergeld“ ist ein Kooperationsprojekt, an dem sich staatliche und private Einrichtungen – Kliniken, Standesämter und Familienkassen – beteiligen. Eltern füllen dazu lediglich ein Kombiformular aus, um in einem Zuge den Namen ihres Kindes zu bestimmen, Angaben zur Geburt ihres Kindes zu machen, die Geburtsurkunde zu bestellen und Kindergeld zu beantragen. Das Formular wird noch in der Klinik abgegeben, alles Weitere veranlassen die Kooperationspartner. Bereits nach kurzer Zeit erhalten die Eltern per Post die Geburtsurkunde, die Steuer-ID ihres Kindes sowie den Kindergeldbescheid. Das Kindergeld wird direkt auf ihr Konto überwiesen und das Kind ist im Einwohnerzentralamt eingetragen. Der Start ins Familienleben wird so deutlich erleichtert, die Eltern haben mehr Zeit für ihr Neugeborenes. „Kinderleicht zum Kindergeld“ wurde seit Juni 2018 als Pilotprojekt in zwei Hamburger Kliniken getestet und hat sich sehr bewährt. Die Eltern sind begeistert.

„Die Geburt eines Kindes ist ein einzigartiges Ereignis. Wir wollen den Eltern auch danach jegliche Hilfestellung geben, damit sie möglichst gut und entspannt ins Familienleben starten und sich vor allem auf ihr Neugeborenes konzentrieren können. Der neue Service leistet dazu einen wichtigen Beitrag“, sagt Dr. Ingo von Leffern, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Albertinen Krankenhaus.Im Albertinen Krankenhaus  werden die Eltern von jährlich rund 3.100 neugeborenen Kindern von dem neuen Service profitieren.

„Mit dem neuen Service wollen wir Abläufe optimieren und Bürgerinnen und Bürger von Bürokratie entlasten“, sagt die Projektleiterin Dr. Brigitte Klamrothvon der Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg. „Bemerkenswert an diesem Projekt ist, dass hier mehrere Institutionen unterschiedlicher Ebenen vertrauensvoll und verlässlich für die Eltern zusammenarbeiten – Bundesbehörden, Landesbehörden, bezirkliche Standesämter sowie private Kliniken und Krankenhäuser. So laufen die Daten zwischen den Institutionen, nicht mehr die Bürgerinnen und Bürger.“

Karsten Bunk, Leiter der Familienkasse bei der Bundesagentur für Arbeit: „Der neue Service  erweist sich als Erfolg. Die Familien in Hamburg erleben eine wesentliche Verbesserung bei den verschiedenen staatlichen Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Geburt ihres Kindes. Nur noch ein Antrag mit nur drei Seiten – und die ganzen weiteren Papiervorgänge und Behördengänge entfallen! Das ist ein gutes Beispiel für Bürokratieabbau in Deutschland. Wir machen da gerne mit.“

„Die Freie und Hansestadt Hamburg setzt mit diesem Projekt einen wichtigen Akzent in Richtung Bürokratieabbau und Digitalisierung. Das begrüße ich sehr“, sagt Christian Rilz, Geschäftsführer des Albertinen Krankenhauses.

Weniger Bürokratie – mehr Service

Mit dem Albertinen Krankenhaus bietet ab sofort die vierte Klinik in Hamburg diesen behördenübergreifenden Service an. Künftig soll „Kinderleicht zum Kindergeld“ auf alle Krankenhäuser in Hamburg ausgeweitet und digitalisiert werden. Eltern können dann Kindergeld und Geburtsurkunde ganz einfach online per Mausklick beantragen.

Pressemitteilungen Medizin & Gesundheit

Weitere Pressemitteilungen

„Maus-Türöffner-Tag“ 2019 am 3. Oktober: 20 Kinder besuchen das Amalie-Geburtszentrum

Am diesjährigen „Maus-Türöffner-Tag“ haben bundesweit rund 800 Einrichtungen und Betriebe ihre Türen für interessierte Kinder geöffnet. Die Geburtsklinik im Evangelischen Amalie Sieveking Krankenhaus in Hamburg-Volksdorf war erstmalig dabei. 20 Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren haben am 3. Oktober vor Ort ebenso fachkundige wie kindgerechte Antworten auf all ihre Fragen erhalten. Im Amalie-Geburtszentrum kommen jährlich rund 1.500 Kinder zur Welt. Initiiert wurde die Aktion von der „Die Sendung mit der Maus“, seit über 50 Jahren eine der erfolgreichsten Kindersendungen Deutschlands.

  • Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus
Zur Pressemitteilung

Evangelisches Amalie Sieveking Krankenhaus: Kostenfreier Kurs für pflegende Angehörige im Oktober

Die Pflege von hilfebedürftigen Angehörigen ist eine verantwortungsvolle, oft auch körperlich wie emotional belastende Aufgabe. Die Umstellung auf die neue Lebenssituation verläuft meist nicht ohne persönliche Einschränkungen. Hilfestellung und Tipps für pflegende Angehörige gibt das Evangelische Amalie Sieveking Krankenhaus in Hamburg-Volksdorf.

  • Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus
Zur Pressemitteilung

Geschäftsführer Udo Schmidt nach 33 Dienstjahren von der Immanuel Albertinen Diakonie verabschiedet

Nach 33 Dienstjahren ist der Geschäftsführer der Immanuel Albertinen Diakonie, Udo Schmidt, am 30. September feierlich in den Ruhestand verabschiedet worden. Wegbegleiter, Mitarbeitende und Menschen aus seinem vielfältigen Netzwerk würdigten Udo Schmidts Wirken mit 350 Gästen im Gemeindezentrum der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Berlin-Schöneberg.

  • Immanuel Albertinen Diakonie
Zur Pressemitteilung

Neues Zentrum für Altersmedizin am Albertinen Krankenhaus

Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz stellt 33,6 Millionen Euro bereit

  • Albertinen Krankenhaus
Zur Pressemitteilung

Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung informiert sich über innovatives Versorgungsmodell zur Parkinson-Erkrankung auf dem Gesundheitscampus Volksdorf

Hoher Besuch in Hamburg-Volksdorf: Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, hat die Praxis für Neurologie und Psychiatrie (Dres. Becker / Wellach) sowie das Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus auf dem Gesundheitscampus Volksdorf besucht. Er informierte sich vor Ort über ein innovatives Versorgungsmodell zur Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Parkinson-Erkrankungen. Die zwischen den beiden Einrichtungen praktizierte Verzahnung zwischen ambulanten, teilstationären und stationären Angeboten ermöglicht eine sehr gut abgestimmte Behandlung dieser Patienten. Zum Behandlungskonzept der Praxis gehört unter anderem auch die medizinische Videobeobachtung, die es den Ärzten erlaubt, den Gesundheitszustand des Patienten durch Videoaufnahmen in dessen eigenen vier Wänden zu beurteilen. Dres. Dirk Becker und Ingmar Wellach sind als Fachärzte für Neurologie und Psychiatrie sowohl in ihrer Praxis als auch innerhalb der Klinik tätig.

  • Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus
Zur Pressemitteilung

Neue Konzerngeschäftsführung bestellt

Der Aufsichtsrat der Immanuel Albertinen Diakonie hat in seiner Sitzung am 10. August 2019 Matthias Blum und Peter Kober zum 1. September 2019 als weitere Konzerngeschäftsführer der Immanuel Albertinen Diakonie gGmbH bestellt. Sie werden den Konzern gemeinsam mit Matthias Scheller führen, dem zukünftigen Vorsitzenden der Konzerngeschäftsführung.

  • Immanuel Albertinen Diakonie
Zur Pressemitteilung