• Albertinen Krankenhaus

Dr. Benjamin Schäffer hat zum 15. Juni die ärztliche Leitung des standortübergreifenden Schwerpunktes Elektrophysiologie im Albertinen Herz- und Gefäßzentrum an den Standorten Albertinen Krankenhaus und Evangelisches Amalie Sieveking Krankenhaus übernommen. Die elektrophysiologische Untersuchung (EPU) dient der Behandlung bestimmter Herzrhythmusstörungen. Hierzu werden mit speziellen Herzkathetern elektrische Signale im Herzen erfasst und durch Verödung krankhaftes Gewebe behandelt.

Dr. Schäffer hat in Hamburg Medizin studiert und seine kardiologisch-fachärztliche Weiterbildung am Universitären Herz- und Gefäßzentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) absolviert. Ein Forschungsstipendium führte ihn an das Brigham and Women’s Hospital in Boston, das führendes Lehrkrankenhaus der Harvard Medical School ist.

Wissenschaftliche Schwerpunkte von Dr. Schäffer sind der Einsatz neuer Technologien zur Verbesserung von Mapping sowie die Katheterablation von komplexen Vorhofrhythmusstörungen und die Behandlung ventrikulärer Arrhythmien. Er verfügt über eine umfangreiche klinische Erfahrung und Expertise, welche das gesamte Spektrum der Elektrophysiologie abdeckt. Ein klinischer Schwerpunkt liegt in der interventionellen Behandlung von Rhythmusstörungen mittels Katheterablation.

Dr. Schäffer war zuletzt als Oberarzt in der Klinik für Kardiologie und internistische Intensivmedizin in der Asklepios Klinik St. Georg tätig, er hatte dort zudem die stellvertretende Leitung des elektrophysiologischen Herzkatheterlabors inne.

Die kardiologischen Chefärzte im Albertinen Krankenhaus und Evangelischen Amalie Sieveking Krankenhaus, Prof. Dr. Karsten Sydow und Dr. Matthias Gasthaus, freuen sich, mit Dr. Schäffer einen äußerst kompetenten ärztlichen Leiter des standortübergreifenden Schwerpunktes Elektrophysiologie im Team begrüßen zu dürfen.

Das im Link zur Verfügung gestellte Foto von Dr. Schäffer kann für die redaktionelle Berichterstattung kostenfrei genutzt werden. Nachweis bitte: Immanuel Albertinen Diakonie https://www.albertinen.de/ueber-uns/presse/bildmaterial/

Pressemitteilungen

Finden Sie alle Pressemitteilungen

Evangelisches Amalie Sieveking Krankenhaus: Klaus Kopf leitet neue Sektion für Septische Chirurgie

Das Evangelische Amalie Sieveking Krankenhaus in Hamburg-Volksdorf baut seine Expertise im Bereich der Unfallchirurgie und Orthopädie weiter aus: Seit Mai leitet Klaus Kopf die neu gegründete Sektion für Septische Chirurgie innerhalb der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie – Wirbelsäulenchirurgie und kooperiert dabei eng mit den übrigen Fachabteilungen des Hauses wie dem Albertinen Wirbelsäulenzentrum.

  • Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus
Zur Pressemitteilung

Gedenkgottesdienst für „still geborene“ Kinder am 24. April

Die Initiative „still geboren“ im Albertinen Krankenhaus lädt gemeinsam mit den Kirchen in Schnelsen und Niendorf in diesem Jahr wieder zu einem ökumenischen Gedenkgottesdienst für „still geborene“ Kinder ein. Der Gottesdienst findet statt am 24. April 2022, Einlass ist von 15:00-16:30 Uhr in die „Kirche am Krankenhaus“, Hogenfelder Str. 28, in Hamburg-Schnelsen.

  • Albertinen Krankenhaus
Zur Pressemitteilung

„Regine Wulf“-Stipendium unterstützt Fachweiterbildung in der Psychiatrie

Thi Nhung Nguyen, Pflegende im Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie im Albertinen Krankenhaus, freut sich auf eine zweijährige berufsbegleitende fachpsychiatrische Weiterbildung. Die begleitenden Aufwendungen für Lehrmittel und weitere Kosten werden durch ein „Regine Wulf“-Stipendium des Unternehmers Christoph Seidl abgedeckt, der mit der Vergabe dieses Stipendiums seiner 2018 verstorbenen Lebensgefährtin ein Andenken bewahren möchte.

  • Albertinen Krankenhaus
Zur Pressemitteilung

Stabwechsel in der Psychiatrie und Psychotherapie: Prof. Dr. Sönke Arlt folgt auf Prof. Dr. Hinnerk Becker

Stabwechsel nach zwei Dekaden chefärztlicher Tätigkeit im Albertinen Krankenhaus in Hamburg-Schnelsen: Prof. Dr. Sönke Arlt tritt am 1. April 2022 die Nachfolge von Prof. Dr. Hinnerk Becker als Chefarzt des Zentrums für Psychiatrie und Psychotherapie an. Becker übergibt seine Chefarztposition auf eigenen Wunsch bereits im 63. Lebensjahr an seinen Nachfolger.

  • Albertinen Krankenhaus
Zur Pressemitteilung