Pressemitteilung: Benefizkonzert im Michel am 13. Januar: Canadian Brass und Justus und Jujuscha Frantz engagieren sich für die „Herzbrücke“ der Albertinen-Stiftung

  • Albertinen Stiftung

Wird noch ein außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk gesucht? Das fünfte Benefizkonzert zugunsten des Projektes „Herzbrücke“ der Albertinen-Stiftung und des Albertinen Herz- und Gefäßzentrums am 13. Januar in der Hauptkirche St. Michaelis bietet einen großartigen musikalischen Genuss und bewirkt zudem noch Gutes.

Wird noch ein außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk gesucht? Das fünfte Benefizkonzert zugunsten des Projektes „Herzbrücke“ der Albertinen-Stiftung und des Albertinen Herz- und Gefäßzentrums am 13. Januar in der Hauptkirche St. Michaelis bietet einen großartigen musikalischen Genuss und bewirkt zudem noch Gutes: Mit dem weltbekannten Bläserensemble Canadian Brass sowie dem renommierten Pianisten und Dirigenten Justus Franz und seinem Sohn Jujuscha engagieren sich erneut Ausnahmekünstler für die „Herzbrücke“, mit der die Albertinen-Stiftung schwer herzkranken Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten eine lebensrettende Behandlung in Hamburg und Kabul ermöglicht. Der Albertinen-Gospelchor unter der Leitung von Niels Schröder wird das Konzert eröffnen. Alberto da Silva Correia, Pflegedirektor im Albertinen Krankenhaus und seit zehn Jahren Begleiter der Kinder auf den Flügen von Kabul nach Hamburg und zurück, wird von seiner ehrenamtlichen Arbeit für die Herzbrücke berichten. Moderiert wird die Veranstaltung auch in diesem Jahr von dem bekannten Fernseh- und Radiojournalisten Tim Berendonk.

Das Projekt „Herzbrücke“ wurde 2005 vom Vorstand der Albertinen-Stiftung sowie von Ärzten um den Chairman des Albertinen Herz- und Gefäßzentrums und Chefarzt der Herzchirurgie im Albertinen Krankenhaus, Prof. Dr. Friedrich-Christian Rieß, ins Leben gerufen. Seitdem konnte dank zahlreicher Spenden für die Albertinen-Stiftung mehr als 300 Kindern die Chance für ein zweites Leben geschenkt werden. Es besteht eine Kooperation mit dem Universitären Herzzentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf sowie dem French Medical Hospital in Kabul.

Während des ca. achtwöchigen Aufenthaltes in Hamburg wohnen die Kinder bei deutschen und afghanischen Gasteltern, die engen Kontakt zu den leiblichen Eltern halten und deren Tradition und Kultur respektieren. Auch nach der Rückkehr der Kinder nach Afghanistan besteht der Kontakt zu den Gasteltern häufig fort. Die „Herzbrücke“ leistet so auch einen Beitrag zur Völkerverständigung.

Karten für dieses außergewöhnliche Konzert gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und auf eventim.de von 18,50 €, 29,50 €, 35,00 € bis 40,50 € (inkl. aller Gebühren und HVV-Ticket).

Das Konzert wird von Bärbel Münster veranstaltet und findet mit freundlicher Unterstützung des Lions Clubs Hamburg-Airport, dem LINDNER Hotel am Michel, der Hauptkirche St. Michaelis, der Konzertkasse Gerdes sowie COBRA sound statt. 

Veranstaltungsort ist die Hauptkirche St. Michaelis, Englische Planke 1 in 20459 Hamburg. Der Beginn ist 19 Uhr, Einlass ab 18:15 Uhr.

Spenden & Helfen Pressemitteilungen

Weitere Pressemitteilungen

Krankenhäuser im Ausnahmezustand: Spahn muss Gesetzentwurf deutlich verbessern!

Statement Matthias Scheller, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Immanuel Albertinen Diakonie

  • Immanuel Albertinen Diakonie
Zur Pressemitteilung