• Residenz am Wiesenkamp

Lange mussten die Bewohnerinnen und Bewohner der Residenz am Wiesenkamp darauf warten. Ab September wird das Veranstaltungsprogramm in kleinen Schritten nun wieder aktiviert.

Bedingt durch die Corona-Pandemie und den damit verbundenen Veranstaltungsverboten und strengen Hygiene- und Abstandsregeln waren die beliebten Konzerte und Vorträge seit April unmöglich geworden.

Vier Monate lang gab es dafür ein einfallsreiches, alternatives Programm - mit musikalischen Darbietungen und Sportangeboten vom Garten aus, gemeinsamem Singen uvm – zusammen und doch jeder „mit sicherem Abstand“ auf dem eigenen Balkon.

Ganz behutsam wird nun das Veranstaltungsprogramm ab September wieder aktiviert. So wird es wieder Lesungen, Gottesdienste und Spiele im Garten und sogar Konzerte verschiedener Musikrichtungen geben. Dabei unterstehen alle Programmpunkte weiterhin einem strengen Hygienekonzept. „Die letzten Monate waren für alle in der Residenz am Wiesenkamp äußerst anstrengend, sowohl für die Bewohnerinnen und Bewohner als auch für die Kolleginnen und Kollegen“, sagt Geschäftsführer Andreas Schneider. „Mit viel Disziplin und Solidarität haben wir aber die Zeit bestmöglich gemeistert. Ich bin stolz auf jeden einzelnen.“

Alle Veranstaltungen finden in absehbarer Zeit nur intern statt. Externe Besucher sind leider vorerst nicht zugelassen. Aber es sind kleine, vorsichtige Schritte hin zur alten Normalität, und das tut allen in der Residenz am Wiesenkamp gut.

Pressemitteilungen Wohnen & Pflegen