• Albertinen Kindertagesstätte Schnelsen

Vorweihnachtlicher Besuch in Schnelsen: Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard und Eimsbüttels Bezirksamtsleiter Kay Gätgens haben heute auf dem Außengelände der Albertinen Kindertagesstätte Schnelsen zwei Apfelbäume gepflanzt.

Sie wurden dabei unterstützt durch Ida (4) und Tim (6) sowie den Vorsitzenden der Konzerngeschäftsführung der Immanuel Albertinen Diakonie, Matthias Scheller.

Für eine stimmungsvolle Begrüßung und Verabschiedung der hochrangigen Gäste sorgten die Kinder der Kita mit dem beseelten Singen von Weihnachtsliedern.

Der Senatorin und dem Bezirksamtsleiter waren anlässlich Ihres Besuchs beim Richtfest des entstehenden Albertinen Zentrums für Altersmedizin am Albertinen Krankenhaus Ende August zwei Obstbäume überreicht worden. Es ist ausdrücklicher Wunsch der Senatorin und des Bezirksamtsleiters gewesen, die Bäume an die Albertinen Kindertagesstätte Schnelsen als unmittelbarer Nachbarin des neuen Albertinen Zentrums für Altersmedizin zu spenden.

  • Senatorin Dr. Melanie Leonhard: „Ich wünsche allen jungen und älteren Menschen rund um Kita und das Zentrum für Altersmedizin, dass diese Apfelbäume lange viel Freude bereiten und Jahr für Jahr eine gute Ernte bescheren. So sind die Bäume auch ein schönes Zeichen für diese gute Nachbarschaft. Wenn nicht nur die Bäume, sondern auch die Arbeit der Einrichtungen Früchte tragen – und auch im wörtlichen Sinne die Äpfel vielleicht gemeinsam geerntet und verarbeitet werden.“
     
  • Bezirksamtsleiter Kay Gätgens: „Ich freue mich sehr, dass wir der Kita die beiden Bäume spenden können. Vielleicht stellen die Bäume künftig auch so etwas wie eine Verbindung zwischen den Generationen her. Die Kita ist vor anderthalb Jahren eröffnet worden, das benachbarte neue Zentrum für Altersmedizin wird in einigen Monaten folgen. Ich wünsche mir, dass sich künftig Jung und Alt an den Bäumen erfreuen können.“
     
  • Matthias Scheller dankte Senatorin Dr. Leonhard und Bezirksamtsleiter Gätgens für den Besuch und unterstrich: „Das Pflanzen eines Baumes ist gerade in diesen unruhigen Zeiten eine wunderbare Botschaft, oder mit den Worten Martin Luthers gesprochen: ‚Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen‘.  Nun wird die Welt hoffentlich nicht so schnell untergehen, aber den in diesem Zitat zum Ausdruck gebrachten Optimismus und Lebensmut wünsche ich uns allen in diesen Tagen! Und es ist zugleich auch eine schöne Geste für das gute zukünftige Miteinander von Jung und Alt auf unserem Campus.“

Kita-Leiterin Angela Vollmer bedankte sich im Namen der Kinder für die Baumspende und freute sich auf eine zukünftig reiche Ernte an Äpfeln. Im Anschluss sprach Pastorin Karin Pusch, Seelsorgerin im Albertinen Krankenhaus, ein Segensgebet. Der Besuch bei kalten Temperaturen und vorangegangenem Schneefall wurde beschlossen mit einem heißen alkoholfreien Punsch.

Weitere Informationen zu der Albertinen Kindertagesstätte Schnelsen

Nachrichten