• Immanuel Albertinen Diakonie

Auf „rbb Inforadio“ erklärt Chefarzt Dr. Berndsen vom Immanuel Krankenhaus Berlin, was es mit dem Handy-Daumen auf sich hat. Noch Fragen zur Hand? Melden Sie sich am 28.2. auf Instagram, unsere Experten antworten.

Was ist ein Handy-Daumen? Gibt es ihn wirklich? Was passiert in den Daumen, wenn ständiges Tippen am Handy sie überlastet? Wie kann man den Handy-Daumen behandeln und wie ihm vorbeugen? Diese Fragen beantwortet Dr. med. Michael Berndsen, Chefarzt der Abteilung Obere Extremität, Hand- und Mikrochirurgie am Immanuel Krankenhaus Berlin, am Tag der Hand am 1. März ab 14.25 Uhr bei RBB Praxis auf Inforadio.

Wenn auch Sie Fragen zu Verletzungen und Erkrankungen der Hände haben, melden Sie sich am heutigen 28. Februar auf unserem Instagramkanal @immanuelalbertinen. Am 1. März, dem Tag der Hand, antworten unsere Handexperten, die Chefärzte Dr. med. Georg Garanin und Dr. med. Michael Berndsen.

Ob Sehnenscheidenentzündungen, Skidaumen, Arthrose, Rheuma, Brüche, Wunden oder Nervenkompressionen – sie alle können Schmerzen verursachen, den Alltag erschweren und die Lebensqualität einschränken. Handchirurgen sind nicht erst bei Operationen, sondern auch schon für die Prävention und konservative Behandlungen erste Ansprechpersonen für alle Probleme mit den Händen.

Mit der Aktion zum Tag der Hand auf Instagram wollen die Handexperten des Immanuel Krankenhauses Berlin darauf aufmerksam machen, dass Betroffene sich nicht mit Schmerzen und Einschränkungen abfinden sollten. Denn mit einer frühzeitigen Behandlung durch Fachleute kann viel für die Handgesundheit getan werden.

Nachrichten