• Albertinen Hospiz Norderstedt

Gut eine Woche vor der Eröffnung des Albertinen Hospizes Norderstedt kann sich Hospiz-Geschäftsführer Andreas Hausberg über eine großartige Spende von acht Lions Clubs im Umfeld des Hospizes freuen.

Die Lions Clubs aus Alveslohe, Ellerbek-Rellingen, Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen, Quickborn und der drei Norderstedter Clubs Norderstedt, Forst Rantzau und NEO haben sich zusammengetan, um die pflegerechte Ausstattung aller 14 Gästezimmer sowie des Angehörigenzimmers im neuen Hospiz zu finanzieren - von den Betten über die Badezimmer bis hin zu Bildern an der Wand sowie TV und Telefon. Der Gesamtbetrag beläuft sich auf 140.400 Euro. Hilfestellung kam zusätzlich zu Einzelbeiträgen der Clubs von Sponsoren und der Lions Clubs International Foundation (LCIF).

"Das Albertinen Hospiz Norderstedt ist ein großartiges Projekt ganz im Sinne der Lions und der Antrag auf Unterstützung wurde bei der LCIF sofort unterstützt und die bereits organisierte Summe mit weiteren 80.000 Dollar verdoppelt", so Frank Gerlinger vom Lions Club NEO, der die gemeinsame Aktion seit über einem Jahr koordiniert hat. Michael Meschede vom Lions Club Kaltenkirchen ergänzt: "Gerade in diesen schwierigen Zeiten, in denen Corona dazu geführt hat, dass auch wir mit unseren Mitteln haushalten müssen, freuen wir uns, dass dieses Projekt von uns gemeinsam mitrealisiert werden konnte". Pastor Andreas Hausberg, Geschäftsführer des Albertinen Hospizes Norderstedt, freut sich sehr über die Unterstützung: "Ich bin den Lions Clubs sehr dankbar für diese großzügige Spende, die es uns ermöglicht, unseren Gästen schöne und komfortable Räumlichkeiten anbieten zu können."