• Diakonie Hospiz Volksdorf

Überraschung für das Diakonie Hospiz in Volksdorf: Gymnasiasten haben im Rahmen eines Schulprojektes eine Spende in Höhe von 1000 Euro gesammelt und sie den Mitarbeitenden überreicht.

Nicht schlecht gestaunt haben die Sozialarbeiterin des Diakonie Hospizes Volksdorf, Ingrid Agbottah Koch und Geschäftsführer Walther Seiler, als sie vom beeindruckenden Engagement von vier Gymnasiastinnen des Waldörfer Gymnasiums für das Hospiz Volksdorf erfahren haben. Sie haben im Rahmen eines Schulprojekts knapp 1000 Euro für das Hospiz Volksdorf gesammelt.

Im Rahmen eines Klassenprojektes, in dem die Schüler und Schülerinnen das selbstständige Lernen stärken sollen, haben sich Kleingruppen gebildet, die auf Grundlage der 17 Milleniums-Ziele der Vereinten Nationen in ihrem Umfeld tätig werden sollten. Dabei galt es, sich ein spezielles Ziel auszuwählen und daraus etwas Eigenes zu entwickeln.

Die vier Schüler und Schülerinnen haben sich das Nachhaltigkeits-Ziel Gesundheit ausgewählt. Eine Lehrkraft der vier Schüler berichtet: „Der Ansatz, sich intensiver mit dem Hospiz-Gedanken zu befassen, wurde lehrerseits nicht gesteuert und ist ausschließlich der Gruppe zuzuschreiben. Die vier haben das Projekt dann eigenständig entwickelt, einen ersten Entwurf vorgestellt und unser „Go“ bekommen, bevor sie in die praktische Umsetzung gegangen sind."

Der in der Tat immense Erfolg der Spendensammlungs-Aktion zeige, neben dem besonderen Engagement der Schüler und Schülerinnen, wie sehr die Notwendigkeit der Auseinandersetzung mit dem Themenfeldern Krankheit, Alter und Sterben auf Resonanz stößt. Die jüngere Generation hat in der Pandemie selbst erfahren, dass Gesundheit ein hohes Gut ist, für das man selbst Vorsorge betreiben kann, dass eine Gesellschaft aber auch eine Fürsorgepflicht hat, ihre schwächeren Glieder zu schützen und jene Organisationen und vor allem Menschen wertzuschätzen, die dafür Verantwortung tragen.
Das Hospizteam sagt ganz herzlichen Dank!

Nachrichten Wohnen & Pflegen