• Albertinen Krankenhaus

Mangelernährung durch Krankheit oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten – was nun? In der gemeinsamen Veranstaltungsreihe „Medizin aktuell“ des Albertinen Krankenhauses und des DRK Norderstedt geben zwei Expertinnen am Infotelefon Auskunft und Beratung zum Thema.

Eine Mangelernährung entsteht, wenn dem Körper über einen längeren Zeitraum zu wenig Energie und Nährstoffe zugeführt werden. Die Gründe für eine verminderte Nahrungszufuhr sind vielfältig. So leiden zum Beispiel viele Tumorpatientinnen und -patienten an Appetitlosigkeit, Übelkeit, Geschmacksveränderungen oder Abneigungen gegen Lebensmittel als Nebenwirkungen der Chemo- und Strahlentherapie. Ebenso können  Patientinnen und Patienten betroffen sein, deren Nahrungsaufnahme sich aufgrund einer großen Bauchoperation verändert hat.

Ein weiterer Risikofaktor ist das fortschreitende Lebensalter aufgrund des häufig abnehmenden Appetits. Nicht zuletzt kann eine durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten eingeschränkte Lebensmittelauswahl die Entstehung einer Mangelernährung begünstigen. Beispiele für die Symptome einer Mangelernährung sind eine verminderte Leistungsfähigkeit, Erschöpfung, Gewichtsverlust oder der Verlust an Muskelmasse. Die beiden Expertinnen beantworten am Telefon gerne die Fragen der Anruferinnen und Anrufer zur Mangelernährung. 

Als Expertinnen rund um die Fragestellung stehen am

Montag, den 24. Januar von 17 – 20 Uhr unter Telefon 040 528 330

Dr. Donata Schrader, Fachärztin für Innere Medizin und Ernährungsmedizinerin im Albertinen Krankenhaus
Larissa Oppermann, Oecotrophologin, antares-apotheke Pharma Service

zur Verfügung.

„Medizin aktuell“ ist eine gemeinschaftliche Veranstaltungsreihe des Albertinen Krankenhauses und des DRK Ortvereins Norderstedt.

Nachrichten Über uns Medizin & Gesundheit