• Diakonie Hospiz Volksdorf

Zum Ewigkeitssonntag wurde den im Diakonie Hospiz Volksdorf verstorbenen Menschen mit zwei Gottesdiensten gedacht.

Am Samstag vor dem Ewigkeitssonntag gedachte das Diakonie Volksdorf der Menschen, die von im vergangenen Jahre im Hospiz verstorben sind. Das Team der Mitarbeitenden hatte mit viel Liebe und Sorgfalt unter Pandemiebedingungen für die insgesamt knapp 70 angemeldeten Besucherinnen und Besucher in der St. Michaelskapelle zwei Gottesdienste gestaltet. Pastor ter Haseborg tröstete in seiner Ansprache zu Psalm 8 mit dem Zuspruch, dass die Namen der Verstorbenen bei Gott nicht vergessen werden. Berührende Lieder einer Band gingen dabei  zu Herzen. Mitarbeitende des Hospizes verlasen die Namen der Verstorbenen, für die im Gedenken Kerzen entzündet wurden. „Ich bin dankbar, dass unser wunderbares Team diese Gottesdienste möglich gemacht hat. Die Angehörigen waren bewegt und dankbar für dieses Gedenken“, freute sich Pastor Walther Seiler, der neue Geschäftsführer des Diakonie Hospiz Volksdorf.

Foto: Pastorin Lemke, Ingrid Agbottah-Koch und Pastor ter Haseborg beten für Mitarbeitende und Angehörige.

Nachrichten Wohnen & Pflegen