• Albertinen Hospiz Norderstedt

Dank der Unterstützung der Deutschen Fernsehlotterie bekommt das Albertinen Hospiz Norderstedt eine großzügige Förderung. Mit der Summe kann ein Teil des Inventars finanziert werden.

Die Deutsche Fernsehlotterie fördert das im Bau befindliche Albertinen Hospiz Norderstedt mit 100.000 Euro. Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie und der Stiftung Deutsches Hilfswerk überreichte am 24. September Norderstedts Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder, der Bürgermeisterin der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, Ulrike Schmidt, dem Konzerngeschäftsführer in der Immanuel Albertinen Diakonie, Peter Kober sowie dem Geschäftsführer des Albertinen Hospizes Norderstedt, Pastor Andreas Hausberg, einen symbolischen Scheck. Mit der Summe kann ein Teil des Inventars finanziert werden.  

Das Albertinen Hospiz Norderstedt ist das erste stationäre Hospiz in Schleswig-Holstein in diakonischer und kommunaler Trägerschaft. Im Juli 2018 wurde die Albertinen Hospiz Norderstedt gGmbH von den drei Gesellschaftern Albertinen Diakoniewerk, der Stadt Norderstedt sowie der Gemeinde Henstedt-Ulzburg gegründet.

Im Norderstedter Stadtteil Friedrichsgabe entsteht eine Einrichtung für Erwachsene in ihrer letzten Lebensphase, die an unheilbaren, rasant verlaufenden Krankheiten leiden, verbunden mit sehr belastenden Symptomen. Der Leitgedanke des Hospizes lautet: In Würde leben bis zuletzt.

Das Einzugsgebiet umfasst das Gebiet von Norderstedt bis Neumünster und alle Orte westlich und östlich der A7. In diesem Gebiet leben ca. 270.000 Menschen. In der Lawaetzstraße 1B entsteht ein Haus mit 14 Einzelzimmern. Die Zimmer mit eigenem behindertengerechten Bad sind um ein Atrium mit Kreuzgang gebaut. Jedes Zimmer hat einen Zugang zur eigenen Terrasse. Die Fenster- und Türelemente reichen bis zum Boden, damit eine freie Sicht ins Grüne möglich ist. Ebenso gibt es auch einen Zugang mit Bett in den künstlerisch gestalteten Innenhof. Damit wird die von Architekt Dieter Glienke entwickelte Gebäudestruktur des Diakonie Hospizes Volksdorf aufgenommen. Die Bauplanung liegt bei dem Architekturbüro „architektencontor Agather-Bielenberg-Oschikat“ Die Eröffnung wird am 30. Oktober in einem – coronabedingt – sehr kleinen Rahmen stattfinden.  

Herzlichen Dank der Deutschen Fernsehlotterie und den vielen Menschen, die durch den Kauf eines Loses diese großartige Förderung erst möglich gemacht haben!