Wir trauern um unseren Stiftungsgründer

In Hochachtung und mit großer Dankbarkeit gedenken wir unseres Stiftungsgründers Prof. Dr. Hans Jörn Braun, der am 7. August 2021 im Alter von 87 Jahren in der Residenz am Wiesenkamp für immer eingeschlafen ist.

Der ehemalige Chefarzt für Innere Medizin (Spezialist für Blut- und Tumorerkrankungen) und langjährige Ärztliche Direktor im Evangelischen Amalie Sieveking Krankenhaus war dem Gesundheitscampus Volksdorf zeit seines Lebens eng verbunden und blieb ihm auch nach seinem aktiven Berufsleben treu.

Schließlich lag Prof. Dr. Hans Jörn Braun die Zukunft besonders am Herzen: Gleich zwei der von ihm gegründeten Stiftungen tragen dieses symbolträchtige Wort im Namen, die Stiftung „Zukunft Evangelisches Amalie Sieveking-Krankenhaus in den Walddörfern“ (kurz: Stiftung Zukunft Amalie) ebenso wie die Stiftung „Zukunft Evangelische Krankenhausseelsorge in Hamburg“. Prof. Braun wusste sehr gut, dass „Zukunft“ nicht immer nur verheißungsvoll ist: Als er zur Jahrtausendwende die Stiftung Zukunft Amalie gründete, befand sich das Krankenhauswesen in einem starken Umbruch. Die Kosten für die Gesundheitsversorgung stiegen, während die finanziellen Zuweisungen von Krankenkassen, Bund und Ländern immer weiter gedeckelt wurden. Die „Amalie“ war dadurch damals in ihrer Existenz bedroht – eine schwierige Zeit, in der Prof. Braun mit der Gründung seiner Stiftung den Kolleginnen und Kollegen im Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus Hoffnung und Vertrauen in die Zukunft schenkte.

Ebenso hatte Prof. Braun die Zukunft im Blick, als er sich im vergangenen Jahr aus dem operativen Geschäft der Stiftung Zukunft Amalie verabschiedete und die Leitung an den neuen Vorstand und die heutige Geschäftsführung übergab. So möchten wir nun, da wir traurig Abschied nehmen müssen von unserem verstorbenen Stiftungsgründer, ganz in seinem Sinne hoffnungsfroh der Zukunft entgegensehen. Auch heute können wir natürlich nicht davon ausgehen, dass das Kommende rundum rosig sein wird. Unser Anliegen ist es aber, in der „Amalie“ weiterhin an vielen Stellen segensreich zu wirken, in der Medizintechnik ebenso wie in der Seelsorge für Patientinnen und Patienten und in der Weiterbildung von Mitarbeitenden.

Beispielsweise sammeln wir Spenden dafür, hochwertige neue Gerätschaften anzuschaffen, die Patientinnen und Patienten mehr Komfort bringen, die Diagnostik verbessern und Behandlungsoptionen erweitern. Spezielle Schulungen, aber auch Yoga-Kurse und kleine Leckereien stärken unsere Kolleginnen und Kollegen für ihren anspruchsvollen Berufsalltag. Und aus der Seelsorge wurde der Wunsch an uns herangetragen, eine neue Bank für den Raum der Stille zu finanzieren: Auch dafür setzen wir uns ein.

Auf diese Weise wollen wir weiterhin die Pflege, Medizin und Seelsorge im Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus vielfältig und innovativ gestalten, so wie es sich Prof. Braun gewünscht hätte – und am liebsten natürlich im engen Zusammenwirken mit allen Kolleginnen und Kollegen im Krankenhaus. Möge die Zukunft für die „Amalie“ eine gute sein!

Für die Stiftung Zukunft Amalie:

Prof. Dr. Fokko ter Haseborg (Vorsitzender), Prof. Dr. Niels Bleese (stellv. Vorsitzender), Dr. Ursula Scheder-Bieschin, Matthias Scheller und
Prof. Dr. Ernst von Dobschütz (Vorstand)
Dr. Sabine Pfeifer (Geschäftsführung)

Prof. Dr. Hans Jörn Braun (* 6. Mai 1935, † 7. August 2021) wirkte viele Jahre als Ärztlicher Direktor und Chefarzt für Innere Medizin im Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus und gründete 2001 die Stiftung Zukunft Amalie zur nachhaltigen Förderung "seiner Amalie".

Jubiläumsgenuss für alle Sinne

Seit 2001 stützt und stärkt die Stiftung Zukunft Amalie das Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus in Hamburg-Volksdorf, zum Beispiel durch die Gestaltung von „Palliativzimmern“, die Anschaffung medizintechnischer Innovationen oder die Förderung von Weiterbildungsmaßnahmen für Mitarbeitende. Zum 20-jährigen Bestehen der Stiftung gab es daher am 13. Juli 2021 einen Festakt, um dieses segensreiche Wirken zu würdigen – wenn auch nur im kleinen Rahmen angesichts der fortdauernden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Den Auftakt machte ein Privatkonzert für Stiftungsgründer Prof. Dr. Hans Jörn Braun mit Harfenistin Amandine Carbuccia von den Bremer Philharmonikern, die in der Residenz am Wiesenkamp insbesondere Werke ihres Landsmanns Claude Debussy zum Besten gab. Anschließend kamen auch Prof. Brauns Nachbarinnen und Nachbarn in den Genuss des Harfenspiels, mit einem größeren Konzert in der Cafeteria der Residenz. Prof. Dr. Fokko ter Haseborg, seit März 2020 Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Zukunft Amalie, hob dabei das besondere Engagement seines Amtsvorgängers hervor, der 2001 als Ärztlicher Direktor 1 Million DM aus seinem Privatvermögen in die Stiftung eingebracht hatte, um „seine Amalie“ auch in schwierigen Zeiten zu fördern. Prof. ter Haseborg dankte Prof. Baum zudem für das Vertrauen gegenüber den Vorstandsmitgliedern der Albertinen-Stiftung, denen er 2020 die Leitung seiner Stiftung anvertraut hatte.

Anschließend ging es von der Residenz am Wiesenkamp einige Schritte weiter ins Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus. Hier überraschten Sascha Altendorf, Geschäftsführer der „Amalie“, und Dr. Sabine Pfeifer, Geschäftsführerin der Stiftung Zukunft Amalie, alle Mitarbeitenden mit einem kleinen Dankeschön für ihre gute Arbeit gerade in Pandemiezeiten: Die beiden überreichten auf allen Stationen Gläser mit leckeren handgefertigten „Bonsche“, die unter anderem das Logo der Stiftung Zukunft Amalie zierte.

Auch auf diesem Wege herzlichen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen, Freunde und Förderer, die in den vergangenen 20 Jahren in der „Amalie“ und über die Stiftung Zukunft Amalie dazu beigetragen haben, Patientinnen und Patienten bestens zu umsorgen!

Prof. Dr. Fokko ter Haseborg, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Zukunft Amalie, begrüßte die Bewohnerinnen und Bewohner der Residenz am Wiesenkamp in der Cafeteria zum Harfenkonzert anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Stiftung.
Harfenistin Amandine Carbuccia von den Bremer Philharmonikern gab unter anderem Werke von Claude Debussy zum Besten.
Pastor Manfred Krüger, Vorsitzender des Freundeskreises der "Amalie" (vorn, links), Prof. Dr. Irmtraut Koop, Chefärztin der Klinik für Innere Medizin in der Amalie (vorn, Mitte), Prof. Dr. Fokko ter Haseborg (vorn, rechts) und Dr. Sabine Pfeifer, Geschäftsführerin der Stiftung Zukunft Amalie (hinten), lauschten dem Harfenkonzert.
Sascha Altendorf, Geschäftsführer des Ev. Amalie Sieveking Krankenhauses, und Dr. Sabine Pfeifer, Geschäftsführerin der Stiftung Zukunft Amalie, überraschten die Mitarbeitenden der "Amalie" mit süßen "Bonsches" und Jubiläumsfestschriften.