Im Andenken an einen lieben Menschen sind Blumen und Kränze ein schönes, aber auch vergängliches Zeichen. Wenn Sie als Hinterbliebene nachhaltig an die Verstorbenen erinnern möchten, sind wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie und Ihre Trauergäste die Albertinen-Stiftung mit einer Spende für Menschen in Not unterstützen. Sie entscheiden, was mit den Spenden passieren soll.

Spenden im Trauerfall: Was ist zu tun?

Bitte informieren Sie uns zeitnah, wenn Sie im Andenken an einen lieben Verstorbenen um Spenden für die Albertinen-Stiftung bitten möchten – gern können Sie auch mit Ihrem Bestatter besprechen, dass dieser mit uns Rücksprache hält. Ansprechpartnerin ist hierfür Frau Dr. Dorothee Lürbke (Tel. 040 55 88-2836, E-Mail). Wir besprechen dann das gewünschte Spendenprojekt, das Sie unterstützen möchten, sowie ein Stichwort, damit wir eingehende Spenden dem richtigen Anlass zuordnen können. Außerdem können Sie uns in diesem Zuge mitteilen, ob Sie Informationsmaterial (z.B. Broschüren, Flyer) benötigen, das wir Ihnen gern zusenden.

Grundsätzlich können Sie Ihre Spendenaktion auf zweierlei Weise organisieren: Entweder spenden Ihre Trauergäste direkt an die Albertinen-Stiftung, oder Sie sammeln die Geldgeschenke Ihrer Trauergäste und überweisen diese dann selbst.

Variante 1

Ihre Trauergäste spenden direkt an die Albertinen-Stiftung.

Bei der Bitte um Spenden direkt auf unser Spenden­konto empfiehlt sich für die Traueranzeige folgende Formulierung:

„Wir bitten im Andenken an unsere liebe Verstorbene/ unseren lieben Verstorbenen anstelle von Blumen und Kränzen um eine Spende für die Albertinen-Stiftung, Kontoinhaber: Albertinen-Stiftung, IBAN: DE27 2512 0510 5588 0558 80, BIC: BFSW DE 33 HAN. Kennwort: gem. Vereinbarung [z.B. "Herzbrücke Max Müller"].“

Sie erhalten von uns in der Regel einige Wochen nach der Beisetzung eine Auf­listung der Spender mit der Gesamtsumme der Zu­wendungen, die bei uns eingegangen sind.

Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen als Anlassgeber bei einem direk­ten Spendenaufruf auf unser Spendenkonto keine Spendenbescheinigung über den Gesamtbetrag ausstellen können. Gerne übersenden wir den Trauergäs­ten eine Spen­denbescheinigung in Höhe ihrer jeweiligen Spende. Dafür benötigen wir für die Ausstellung die vollständigen Anschriften der Spender. Die Adressen können Sie auf un­serer Spenderliste ergänzen, oder Sie informieren Ihre Gäste vorab, dass sie ihre Adresse im Verwendungszweck mit angeben sollten, wenn sie eine Spendenbescheinigung wünschen. Jeder Gast erhält dann zusammen mit der Spendenbescheinigung ein Rückmeldeformular, um uns mitzuteilen, ob und wie wir seine Daten künftig verwenden dürfen.

Variante 2

Sie überweisen selbst eine Sammelspende.

Ihre Trauergäste überreichen Ihnen anlässlich der Beisetzung persönlich ihr Geschenk in Form einer Spende. Sie überweisen dann den Gesamtbetrag auf das Konto der Albertinen-Stiftung (IBAN: DE27 2512 0510 5588 0558 80, BIC: BFSW DE 33 HAN).

Bitte informieren Sie uns, ob Sie eine Spendenbescheinigung über die Gesamtspende wünschen. In diesem Fall benötigen wir Ihre Anschrift, die Sie z.B. bei der Überweisung im Verwendungszweck mit angeben können. Sollten einzelne Trauergäste eine Bescheini­gung benötigen, bitten wir um eine Spendenauf­stellung mit Angabe der vollständigen Anschriften und den jeweiligen Einzelbeträgen der Spender. Eine Spendenbescheinigung erhalten entweder Sie als Anlassgeber oder die jeweiligen Spender, je nachdem, für welche Art des Spendenaufrufes Sie sich entschei­den.

In jedem Fall erhalten alle Spenderinnen und Spender, deren Adresse uns im Zuge Ihres Anlasses bekannt wird, zusammen mit der Spendenbescheinigung ein Rückmeldeformular, um uns mitzuteilen, ob und wie wir ihre Daten künftig verwenden dürfen.

Bewahren Sie die Erinnerung an liebe Menschen:

  • Ein Ehepaar hatte früher als „Herzbrücke“-Gastfamilie afghanische Kinder zu sich genommen. Als der Mann verstarb, war es der Witwe deshalb ein großes Anliegen, in seinem Andenken die „Herzbrücke“zu unterstützen.
  • In unseren Palliativstationen dürfen sich sterbenskranke Patienten und ihre Angehörigen wie zuhause fühlen, liebevoll umsorgt von unseren Pflegekräften. Oft bedanken sich die Hinterbliebenen später mit einer Trauerspende – damit auch künftig Patienten die ihnen verbleibende Zeit möglichst erfüllt erleben können.
  • Die Witwe eines Herzpatienten erinnerte sich mit großem Dank an die gute Behandlung ihres Mannes. Ihre Trauerspende widmete sie daher dem Albertinen Herz- und Gefäßzentrum.
  • Einer älteren Dame, die selbst Krankenschwester gewesen war, lagen die Pflegekräfte besonders am Herzen. Ihre Kinder entschieden daher nach ihrem Tod, Spenden zugunsten von „Albertinen stärken“ zu sammeln.

Ihre Unterstützung für die Albertinen-Stiftung in der schweren Zeit der Trauer ehrt uns sehr. Nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf.

Kontakt