Inhalt

Lexikon der Medizin

Bereichsmenü


A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W


Elektrotherapie

Diese physikalische Behandlung wirkt je nach Stromform schmerzlindernd,
durchblutungsfördernd und/oder reduzierend auf Schwellungen und Blutergüsse.

Embolisation

Unter Embolisation versteht man den kontrollierten Verschluß von Gefäßen. Je nach gewünschter Verschlußebene stehen verschiedenen Embolisationsmaterialien zur Verfügung:

  • Spiralen (zentraler Verschluss)
  • Embolsphären (peripherer Verschluss)
  • Gelfoam (peripherer Verschluss)
  • Ethibloc (peripher bis kapillarer Verschluss)
  • Histoacrylkleber (kapillarer Verschluss)
  • Polyvinylalkohol (kapillarer Verschluss)

ENDOBASE

Software zur Dokumentation von Patientendaten und Untersuchungsdaten in Form von Bildern und Videoaufzeichnungen. ENDOBASE ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Olympus.

Endokrinologie / endokrin

Endokrinologie = Teilgebiet der inneren Medizin, das sich mit Erkrankungen hormonproduzierender Organe beschäftigt. Im Vordergrund stehen hier der Diabetes (Zuckerkrankheit) und Schilddrüsenerkrankungen.

endokrin = nach innen abgebend.
Es sind Drüsen gemeint, die die von ihnen produzierten Stoffe ins Blut absondern. Bei diesen Stoffen handelt es sich um Hormone, also Botenstoffe zwischen verschiedenen Organen. Endokrine Drüsen sind z.B. Schilddrüse, Eierstöcke, Hoden, Nebenniere und Nebenschilddrüsen.

Endoprothesen

Implantate, welche meist dauerhaft im Körper verbleiben. (z.B. künstliche Gelenke)

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Endoskopie

Optisches Gerät mit dem man Hohlräume mit Licht untersuchen kann.

In der Inneren Medizin: Untersuchung von menschlichen Hohlorganen (Rachen, Speiseröhre, Dünn- und Dickdarm) mit einem flexiblen Gerät. Die Bildübertragung geschieht bei modernen Geräten mit einer Videokamera am Ende des Gerätes. Zusätzlich enthält das Endoskop Arbeitskanäle über die Instrumente eingeführt werden können.

Endosonographie

Ultraschalluntersuchung mit einem an einem Endoskop angebrachten Schallkopf.

In der Inneren Medizin insbesondere zur Untersuchung von Darmabschnitten (Speiseröhre, Magen, Enddarm) und Organen (Bauchspeicheldrüse, Gallengang, Lymphknoten).

Endovaskuläre Verfahren

Verfahren, die eine Weitung von Blutgefäßverengungen oder eine Versorgung von Gefäßaussackungen erlaubt und ohne große Schnitte auskommt. Der Zugang zu einem Blutgefäß erfolgt über das Gefäßsystem, meist über einen Einstich in ein Leistengefäß.

ERCP

Endoskopische retrograde Cholangio-Pankreatographie

Endoskopische Röntgendarstellung von Gallen- (Cholangio) und Bauchspeicheldrüsen (Pankreas) vom Zwölffingerdarm aus. Diese Methode dient der Diagnostik und Therapie von Gallen- und Bauchspeicheldrüsenwegs-Erkrankungen.

evidenzbasierte Pflegestandards

Evidenzbasiert meint eine Integration der derzeit besten wissenschaftlichen Beweise in die tägliche Pflegepraxis unter Einbezug theoretischen Wissens und der Erfahrung der Pflegenden.

Pflegestandards werden von der WHO als ein professionell abgestimmtes Leistungsniveau definiert, das den Bedürfnissen der damit angesprochenen Bevölkerung entspricht.

Epikondylopathie / Tennisarm

Bei chronischer Überlastung durch repetitive Bewegungsabläufe kann es zu Entzündungen der Sehnenansätze kommen. Am Ellenbogengelenk findet man einen Druckschmerz am äußeren knöchernen Vorsprung beim Tennisellenarm; bei einem Druckschmerz am inneren knöchernen Vorsprung beim Golferarm. Bei anhaltenden Schmerzen und Versagen konservativer Therapien kann das operative Lösen der Sehnen Erfolg bringen.


A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W