Inhalt

Lexikon der Medizin

Bereichsmenü


A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W


Abszess

Ansammlung von Eiter

Adhaesiolyse

Operatives Lösen von Verwachsungen zwischen Darmschlingen, die einen Darmverschluss auslösen können. Verwachsungen können nach Voroperationen oder Entzündungen im Darm- oder Bauchhöhlenbereich entstehen.

Akupunktur

Die Akupunktur (von lat. acus = Nadel, pungere = stechen) ist eine Be-handlungsform innerhalb der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die Jahrtausende alte Methode, soll Schmerzen lindern oder zur Heilung anregen. Sie hat inzwischen auch in der westlichen Medizin einen beachtlichen Stellenwert bekommen. Ärzte für Naturheilverfahren und Heilpraktiker wenden diese behutsame Technik bei vielen verschiedenen Krankheitsbildern an. Die WHO hat eine Indikationsliste mit etwa 100 Beschwerdebildern, die sich für Akupunkturbehandlung eignen, veröffentlicht. In der Schmerz- und Suchtbehandlung werden die Nadeln heute auch von Schulmedizinern eingesetzt.

Allgemeinanästhesie / Vollnarkose

Bei der Allgemeinanästhesie wird durch Medikamente, die in der Regel in eine Vene injiziert werden, ein schlafähnlicher Zustand hergestellt, in dem Operationen oder Untersuchungen durchgeführt werden können, ohne dass der Patient etwas spürt.

Diese Medikamente, meist eine Kombination aus Schlaf auslösenden, Schmerz ausschaltenden und die Muskulatur blockierenden Substanzen, werden solange zugeführt, wie es für die Untersuchung oder Operation erforderlich ist, nach Beendigung der Zufuhr und Abklingen der Wirkung erfolgt ein zügiges Erwachen.

Während der Allgemeinanästhesie ist in der Regel eine künstliche Beatmung über eine Beatmungsmaske, eine Kehlkopfmaske oder einen Tubus erforderlich.

Alzheimerdemenz

Unser Gehirn besteht aus Milliarden von Nervenzellen, die ständig Informationen austauschen, verarbeiten und speichern. Dieser Kommunikationsfluss wird bei den Erkrankten durch Eiweißablagerungen behindert. Hirnzellen sterben und die Produktion von Botenstoffen nimmt erheblich ab. Das Gehirn schrumpft. Gedächtnis, Orientierung und Urteilsvermögen schwinden. Eltern werden zu Kindern und oft leiden die Angehörigen noch mehr darunter als die Betroffenen.

Etwa 20% der über 80jährigen sind von dieser krankhaften Hirnfunktionsstörung betroffen. Die genauen Ursachen bleiben der Wissenschaft trotz großer Anstrengungen immer noch verborgen. Leichte Vergesslichkeit, Leistungsabnahme im Beruf und Schwierigkeiten, sich örtlich zu orientieren, können erste Anzeichen einer Demenz sein. Oft haben die Patienten Angst vor der Diagnose. Sie verschweigen Ihren Angehörigen die schwindenden Fähigkeiten, versuchen zu kompensieren und meiden Arztbesuche.

Ambulant

Im Bereich der Medizin spricht man allgemein meistens von ambulanter Diagnostik oder Therapie, wenn der Patient nicht über Nacht in der medizinischen Einrichtung bleibt, sondern wieder am selben Tag nach Hause gehen kann.

Analfissur

Einriss der Afterschleimhaut

Aneurysma

Aussackung einer Schlagader durch Ausdünnung der Schlagaderwand. Bei zunehmender Größe steigt die Gefahr des Einreißens der Wand und damit einer Blutung, bzw. der Blutverlangsamung in dieser Aussackung und damit einer Gefäßverstopfung.

Aneurysmata können an verschiedenen Stellen des Blutgefäßsystems auftreten: Im Bereich der Hauptschlagader, im Gehirn, in der Kniekehle. Aneurysmata entwickeln sich auf dem Boden einer Gefäßwanderkrankung (Arteriosklerose), die durch hohen Blutdruck, hohe Blutfette und Rauchen ausgelöst wird. In selteneren Fällen können Aneurysmata bei angeborenen Bindegewebsschwächen auftreten.

Aorta

Aorta = Hauptschlagader

Sie wird unterteilt in die

  • thorakale Aorta (Anteil, der im Brustkorb verläuft) und die
  • abdominelle Aorta (Anteil, der im Bauch verläuft).

Appendektomie

Entfernung des Blinddarmes, kann offen chirurgisch mit einem Schnitt im rechten Unterbauch oder mittels Schlüssellochtechnik durchgeführt werden. Sie ist notwendig, wenn sich der Blinddarm entzündet hat und Schmerzen bereitet.

Aquagymnastik

Circa 32° Wassertemperatur, die Auftriebskraft und der Reibungswiderstand des Wassers werden genutzt, um unter Gelenkentlastung das Muskelskelettsystem zu kräftigen, zu dehnen und elastisch zu halten. Auch Gleichgewichtssinn und Koordination können unter diesen Voraussetzungen hervorragend geübt werden.

Argon-Plasma-Koagulation

Koagulation = Oberflächliche kontaktfreie Zerstörung von Gewebe durch einen elektrischen Lichtbogen entlang des Argon-Gases (Argon=Edelgas), welches durch hohe Spannung ionisiert (Argon-Plasma) und damit leitend wird.

Arthrocleaning

Beinhaltet die operative Säuberung eines Gelenks mit Glättung der Gelenkflächen und Entfernung von degenerativen Überständen (Knorpel, Kalk und Schleimhautzotten).

Arthrodese

Operative Gelenkversteifung mit dem Ziel der Schmerzbefreiung (z. B. bei starker Arthrose oder chronischer Instabilität). Die Arthrodese ist eine Alternative zu einer Gelenkprothese

Arthroskopie

Spiegelung eines Gelenkes über einen etwa 1 cm großen Zugang mittels Optik mit einem 4,5 mm Durchmesser. Je nach Befund kann ein weiterer 1 cm großer Zugang als Arbeitskanal hinzukommen.

Nach kleiner Hautinzision wird über einen Arbeitstrokar eine Kamera in ein Gelenk eingeführt und mit Flüssigkeit aufgefüllt. Meist wird ein weiterer Arbeitstrokar eingebracht, über den die OP-Instrumente (Schere, Stanze, Tasthaken, Elektrokauter, usw.) eingebracht werden. Am Kniegelenk werden häufig Meniskusteilresektionen und Knorpelglättungen vorgenommen; beim Schultergelenk kommt es häufig zur Entfernung des Schleimbeutels und eines knöchernen Vorsprungs unter dem Schulterdach.

Ayurveda

Eine 5.000 Jahre alte indische Naturheilkunde. Ein Teilbereich dieser Naturheilkunde sind spezielle Massagen mit Ölen oder anderen pflanzlichen Extrakten. Die Behandlung wird Typ-gerecht verabreicht und führt so zu einer tiefen Entspannung von Körper, Geist und Seele.


A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W