Was Sie erwartet

Vom Wert des Helfens und des ethischen Handelns in Zeiten ökonomischer Doktrinen.

In dieser Seminarreihe werden Sie zum Ethikmentor(in) für ihr Team ausgebildet. Sie können nach der Absolvierung dieser Seminarreihe, ihre Teammitglieder in der Weiterentwicklung ihrer ethischen/moralischen Kompetenz fördern und diese in ethischen Fragen beraten. Im Basisseminar erfahren Sie, welchen Stellenwert Ethik im praktischen Alltag von Pflege und Medizin im Kontext der Patientenversorgung hat. Ethische Konflikte gehören zum Pflegalltag im Krankenhaus, Pflegeheim, Hospiz und in der ambulanten/häuslichen Pflege und können auch das Wohl der Mitarbeiter beeinflussen.

Pflegeethik und Medizinethik stehen gleichrangig neben einander und sind jeweils eigene Bereiche in der Gesundheitsethik. Diese Bereiche stehen somit nicht in einer Hierarchie zueinander. Pflegende haben unabhängig von der Medizinethik eigene Themenfelder und eigene Fragestellungen in Zusammenhang mit Moral, Haltung und Berufsethos. Es werden Unterscheidungen aber auch Schnittmengen von Pflege- und Medizinethik thematisiert. 'Moralische Entscheidungen sind Gewissensfragen und das moralisch Gute gibt es nur im Handeln' sagt Birgit Recki (Philosophin, Uni – HH 2020). Damit dieses 'ethisch richtige Handeln' möglich wird, werden in dem Basisseminar zunächst folgende Grundlagen vorgestellt:
Sie erlernen das Erkennen und die systematische Bearbeitung von ethischen Konflikten mittels verschiedener ethischer-moralischer Prinzipien und eines ausgewählten Modells zur ethischen Fallbesprechung Zur Veranschaulichung werden verschiedene ethische Dilemmasituationen aus der Pflege und der Medizin gemeinsam bearbeitet. Als Bearbeitungsgrundlage werden die verschiedenen Dimensionen des Patientenwillens (aktuell geäußerter Wille, Patientenverfügung, mutmaßlicher Wille) und verschiedene Hilfsmittel für die systematische Bearbeitung von ethischen Problemen vorgestellt. In diesem Kontext werden auch ethisch relevante Gesetze dargestellt. Abschließend wird die ethische Fallbesprechung im Team erörtert und die Arbeit des klinischen Ethikkomitees vorgestellt. Zum Abschluss wird der Nutzen dieser ethischen Arbeit erörtert und diskutiert. Das Patientenwohl als ethischer Maßstab, wie es der Deutsche Ethikrat formuliert, kann unter den vorherrschenden Rahmenbedingungen und der Personalknappheit nur unter zusätzlicher Mühe erfüllt werden.
Diese Seminarreihe soll helfen, auch unter ökonomischem Druck die ethische Dimension im Blick zu behalten und das Personal vom moralischen Druck zu entlasten.
Zusammenfassung Ziele der Seminarreihe:
• Die Ethische Kompetenz von Mitarbeitern weiter entwickeln, damit auf Abteilungsebene Ethikexperten als Multiplikatoren fungieren können
• Verminderung von moralischem Disstress und den damit verbundenen Burn-und Coolout Phänomenen
• Verbesserung der Versorgungsqualität von Patientinnen und Patienten, Bewohnerinnen, Bewohner und Gästen. Die medizinisch/pflegerische Versorgung
wird um eine ethische Dimension ergänzt

Inhalte

• Beispiele für ethische Problemfelder in Pflege und Medizin (am Lebensanfang, im Erwachsenenalter und am Lebensende)
• Ethische Institutionen (Akademie für Ethik in der Medizin e.V. , deutscher Ethikrat, ICN, Ethikkommissionen, Ethik-Komitee )
• Ethisch relevante Leitlinien und Gesetze/ Vertiefung
• Weitere Modelle ethischer Entscheidungsfindung
• Erfahrungen mit der ethischen Fallbesprechung auf der Station
• Interdisziplinäre Zusammenarbeit bei ethischen Konflikten
• Fallbesprechung moderiert durch das Klinische-Ethik-Komitee
• Ressourcenverteilung: Allokation – ethische Konflikte bei Über- und Unterversorgung und Rationierung
• METAP (Stufenmodell zur Bearbeitung ethischer Dilemma Situationen)
• Präsentation und Diskussion der ethischen Fallberichte der Teilnehmenden

Kursdetails

Kursdauer40 Stunden
Termine
Maximale Teilnehmerzahl20
KursnummerBS eth B122
Kursgebühr 545 €