Was Sie erwartet

Das deutsche Gesundheitssystem ist fragmentiert und voller Schnittstellen, die u.a. zu Doppeluntersuchungen und einer längeren Verweildauer der Patienten/innen im Krankenhaus führen können. In den Krankenhäusern werden daher Konzepte wie z.B. das Case Management eingesetzt, um Versorgungsbrüchen entgegenzuwirken und das Schnittstellenmanagement zu verbessern.
'Case Management ist eine Verfahrensweise in Humandiensten und ihrer Organisation zu dem Zweck, bedarfsentsprechend im Einzelfall eine nötige Unterstützung, Behandlung, Begleitung, Förderung und Versorgung von Menschen angemessen zu bewerkstelligen. Der Handlungsansatz ist zugleich ein Programm, nach dem Leistungsprozesse in einem System der Versorgung und in einzelnen Bereichen des Sozial- und Gesundheitswesens effektiv und effizient gesteuert werden können (Deutsche Gesellschaft für Case und Care Management, 2012)'. In deutschen Krankenhäusern hat sich Case Management zunehmend etabliert und verfolgt das Ziel interne Prozesse zu optimieren und die Überleitung in nachstationäre Bereiche besser zu steuern.

Inhalte:
- Grundlagen des Case Management und Care Managements
- Rahmenbedingungen und Umsetzung auf Organisationsebene, insbesondere Versorgungsmanagement
- Vernetzung und Kooperation mit weiteren Akteurinnen im Behandlungsprozess, z.B. Pflegeberatung (§ 7a SGB XI)

An Wen richtet sich das Angebot

Zielgruppe

Pflegepersonal, Ergo- und Physiotherapeuten/-innen, Logopäden/-innen, Ärzte/-innen

Voraussetzungen

Alle Berufsgruppen, die im geriatrischen Entlassmanagement einbezogen sind

Kursdetails

Kursdauer16 Stunden
Termin
Maximale Teilnehmerzahl20
KursnummerGE cas B122
Kursgebühr 260 €
FB-Punkte
  • 8 Punkte für Pflege
  • 8 Punkte für Therapie
  • Punkte für Ärzte beantragt