Inhalt

Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus

Bereichsmenü

Ein Zimmer auf der Privatstation mit roten Farbakzenten an Wand und Vorhängen eask_unfall_ortho eask_mikroskop eask_haende_kardiologie Neubau animiert eask_fuesschen_geburtshilfe Ein Team im OP mit Professor Isbert Ein modernisiertes Patientenzimmer mit Bett, Fernseher, Stuhl und Tisch

Das Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus befindet sich im wunderschönen Stadtteil Hamburg-Volksdorf im Nordosten der Stadt. Die Klinik ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg und verfügt über 328 stationäre Patientenbetten und 20 teilstationäre Plätze. Jährlich werden hier 39.000 Patienten stationär und ambulant versorgt. 

Unsere medizinischen Schwerpunkte:

Portrait von Christian Quack

Christian Quack

Die Klinik ist Mitglied im Norddeutschen Herznetz und verfügt – bezogen auf ihre Bettenzahl – über eine der größten Not- und Unfallambulanzen Hamburgs. Im angeschlossenen Walddörfer Therapiezentrum arbeiten niedergelassene Ärzte und Therapeuten eng mit dem Krankenhaus zusammen.

Auf den nachfolgenden Seiten erhalten Sie weitere Informationen über unser Haus. Gerne stehen wir Ihnen für Nachfragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Quack
Geschäftsführer


Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus
Haselkamp 33
22359 Hamburg

Telefon: (040) 64411-0
Fax: (040) 64411-225
E-Mail

FOCUS Siegel Top regionales Krankenhaus 2019 - Hamburg

Siegel Top regionales Krankenhaus Hamburg

Deutschlands größter Krankenhausvergleich (FOCUS-Gesundheit 8/2018)

PDF lesen

Imagebroschüre der Albertinen-Gruppe

Cover der Imagebroschüre: Sieben Personen unterschiedlicher Berufsgruppen im Krankenhaus

Das Albertinen-Diakoniewerk ist heute mit jährlich rund 110.000 Patienten, 3.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 294 Mio. Euro der größte diakonische Krankenhausträger in Hamburg.

PDF lesen

albertinen aktuell 1/2018

Cover der albertinen aktuell 1/2018

Die neueste Ausgabe der "albertinen aktuell" mit Informationen aus allen Einrichtungen des Albertinen-Diakoniewerkes e.V.

PDF lesen