Inhalt

Albertinen-Krankenhaus
Daten & Fakten

Das Albertinen-Krankenhaus/Albertinen-Haus in Hamburg-Schnelsen ist mit 732 Betten das größte freigemeinnützige Krankenhaus in Hamburg. Jährlich werden hier rund 66.000 Patienten ambulant und stationär versorgt. Die Klinik ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg.

Behandlungsschwerpunkte der Einrichtung sind:

  • die Herz- und Gefäßmedizin einschließlich Kardiologie, Herzchirurgie, Gefäß- und endovaskulärer Chirurgie, Kardioanästhesie sowie zertifizierter Chest Pain Unit (CPU) und zertifizierter überregionaler Heart Failure Unit (HFU). In den vergangenen Jahren wurden zusätzlich drei Departments für die perkutane Behandlung von Herzklappenerkrankungen, Herzinsuffizienz und Devicetherapie sowie Elektrophysiologie gegründet
  • die Viszeralmedizin mit dem Schwerpunkt onkologischer Erkrankungen des Verdauungstraktes einschließlich  Darmzentrum (zertifiziertes Kompetenzzentrum für koloproktologische Chirurgie)
  • die Gynäkologie mit dem Schwerpunkt minimalinvasive onkologische Operationen, zertifiziertem Brustkrebszentrum, zertifiziertem Endometriosezentrum und interdisziplinärem Myomzentrum sowie die Geburtsmedizin einschließlich der neonatologischen Versorgung (in Kooperation mit dem Altonaer Kinderkrankenhaus)
  • die Orthopädie und Unfallchirurgie mit Schwerpunkt Endoprothetik (Gelenkersatz an Knie, Hüfter, Schulter), minimalinvasiver Chirurgie an Knie, Schulter und Sprunggelenk, Fußchirurgie, Wirbelkanalengen, sowie Wirbelsäulenchirurgie
  • sowie als übergreifender Schwerpunkt die Altersmedizin mit Medizinisch-Geriatrischer Klinik inkl. Tagesklinik und zertifiziertem Zentrum für Alterstraumatologie (Unfallchirurgie/Geraitrie), Ambulanter Geriatrischer Rehabilitation, besonderen Angeboten für Demenzkranke sowie eigener Forschungsabteilung (größtenteils Standort Albertinen-Haus)
  • Die Innere Medizin mit besonderem Fokus Gastroenterologie und Hepatologie, eine leistungsstarke Not- und Unfallmedizin, die Allgemein,- Viszeral- und Tumorchirurgie mit einem eigenen Department Schilddrüsenchirurgie, die Neurologie mit zertifizierter "stroke unit" zur Behandlung akuter Schlaganfälle und Neurologischer Frührehabilitation
  • Die Urologie mit einem besonderen Schwerpunkt in der Uroonkologie sowie ein Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie bilden weitere Schwerpunkte. Hinzu kommen eine leistungsstarke Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie die Diagnostische und Interventionelle Radiologie. 
  • „daVinci“-Operation: Minimalinvasives Operieren im Bereich der Urologie, Gynäkologie und Allgemeinchirurgie. Es handelt sich hierbei um ein roboterassistiertes System, das den Operateur in vielfältiger Weise unterstützt. Das Einsatzgebiet für den „daVinci“ ist vielfältig. Im Bereich der Urologie ist es im Falle einer Krebserkrankung insbesondere die Entfernung der Prostata (radikale Prostatektomie), die Entfernung der Harnblase (radikale Zystektomie) oder die der Niere (radikale Nephrektomie) oder wenn möglich nur eines Teils der Niere (Teilresektion). Aber auch Rekonstruktionen oder die operative Behandlung von Harninkontinenz sind Anwendungsgebiete für eine Operation mit diesem System.

Insgesamt werden im Albertinen-Krankenhaus jährlich rund 20.000 Operationen durchgeführt – aufgeteilt in 14 OP- Säle, zwei urologischen Eingriffsräumen und einem Kreißsaal-OP.


Albertinen-Krankenhaus
Süntelstraße 11a
22457 Hamburg

Telefon: (040) 5588-1
Fax: (040) 5588-2209
E-Mail