Inhalt

Albertinen-Krankenhaus
Gebärmutterhalskrebs

Grafische Darstellung eines menschliches Körpers mit hervorgehobenem Uterus

Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom)

Der Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) ist weltweit die zweithäufigste Krebserkrankung der Frau, in Deutschland erkranken pro Jahr rund 4.600 Frauen daran. Das Zervixkarzinom gehört zu den wenigen Krebsarten, die sich durch Krebsvorsorgeprogramme sehr effektiv bekämpfen lassen. So gelang es, die Neuerkrankungsrate in Deutschland seit 1971 um mehr als 70 Prozent zu senken. Die empfohlene Schutzimpfung junger Mädchen im Alter von 9-14 Jahren gegen die als wichtigste Auslöser dieser Erkrankung geltenden Humanen Papillom Viren (HPV) könnte den Gebärmutterhalskrebs in Zukunft noch weiter zurückdrängen.

Die Heilungschancen beim Zervixkarzinom hängen stark davon ab, wie weit der Gebärmutterhalskrebs zum Zeitpunkt der Diagnose bereits fortgeschritten ist. Zu Beginn der Erkrankung können nahezu alle betroffenen Frauen geheilt werden, je weiter fortgeschritten der Tumor ist, desto komplizierter wird die Therapie und desto geringer ist die Chance auf vollständige Heilung. Eine entscheidende Rolle für die Prognose spielen auch die Wahl der richtigen Therapie (Konisation, Operation, Bestrahlung, Chemotherapie) und deren gewissenhafte Durchführung.

Auf den folgenden Seiten haben wir für Sie viele Informationen zusammengestellt. Sie sollen Ihnen helfen, Ihre Erkrankung grundlegend zu verstehen und insbesondere die Möglichkeiten zu erkennen und gemeinsam mit uns zu ergreifen, die in Ihrem Krankheitsstadium am erfolgversprechendsten sind. Bitte zögern Sie nicht, uns anzusprechen, wenn Sie etwas nicht verstehen oder einordnen können.


Albertinen-Krankenhaus
Klinik für Gynäkologie u. Geburtshilfe
Süntelstraße 11a
22457 Hamburg

Telefon: (040) 5588-2226
Fax: (040) 5588-2385
E-Mail