Inhalt

Notfallmedizin
INKA

INKA - Interdisziplinäre Notfall- und Kurzlieger-Aufnahmestation

Die allgemeinmedizinisch konzipierte INKA verfügt über 22 Betten und nimmt diejenigen Notfallpatienten auf, die in der Notaufnahme initial keiner Fachabteilung eindeutig zuzuordnen sind oder deren stationärer Behandlungsbedarf eine Dauer von zwei bis drei Tagen nicht überschreiten wird.

Basis der Behandlung ist die frühzeitige Feststellung des individuellen Behandlungsbedarfs unter besonderer Berücksichtigung des Lebenskontext des Patienten. Dabei werden neben dem Patienten selbst auch Angehörige und der Hausarzt in die Entscheidungsfindung mit einbezogen. Dies ist insbesondere für alte Menschen sehr vorteilhaft.

Sollte sich ein weiterführender Behandlungsbedarf ergeben, wird der Patient in eine unserer Fachabteilungen verlegt. Benötigt ein Patient nach der Entlassung weitere ambulante Behandlungen, achten wir darauf, dass diese bereits gebahnt und für den Patienten erreichbar sind. Sollte bei der Entlassung älterer Patienten Hilfsmittel- oder Pflegebedarf bestehen, stellen wir grundsätzlich sicher, dass der Patient in eine sichere Umgebung entlassen wird.

Die INKA nimmt ca. 2.700 Patienten pro Jahr auf. Von diesen können ca. 1.600 nach kurzstationärer Behandlung wieder entlassen werden, 1.100 Patienten werden in die entsprechenden Fachabteilungen verlegt.

So stellen wir sicher, dass jeder Patient eine adäquate und individuelle Behandlung erhält.


Albertinen-Krankenhaus
Klinik für Innere Medizin
Department Notfallmedizin
Süntelstraße 11a
22457 Hamburg

Telefon: (040) 5588-2643
Fax: (040) 5588-2372
E-Mail