Inhalt

Innere Medizin
Onkologische Palliativeinheit

Onkologische Palliativeinheit

Die onkologische Palliativeinheit ist eine Einrichtung der Medizinischen Klinik und steht für alle Fachbereiche offen. Hier werden Patientinnen und Patienten aufgenommen, die an einer bösartigen und unheilbaren Erkrankung leiden und deren medizinische und psychosoziale Probleme nur durch die komplexe Therapie eines spezialisierten Teams behandelt werden können. Ziel unserer Behandlung ist es, die Patientinnen und Patienten mit Hilfe aller Möglichkeiten eines Schwerpunkt- Krankenhauses soweit von ihren Symptomen zu befreien, dass eine Weiterbehandlung zu Hause oder in einer anderen Einrichtung, z.B. einem Hospiz, möglich wird. Unser Ziel ist also die Herstellung der bestmöglichen Lebensqualität für die verbleibende Lebenszeit. Dabei ist gewährleistet, dass Sie auch nach erforderlichen speziellen Eingriffen auf der Palliativeinheit durch die Ärzte der entsprechenden Fachabteilungen des Krankenhauses weiterversorgt werden. Sollte eine Entlassung nicht mehr möglich sein, dann ermöglichen wir eine würdevolle, offene und ehrliche Begleitung des Sterbenden und seiner Angehörigen durch unser Team. Hierzu gehören auch eine Trauerbegleitung mit Hilfe von Ritualen und verschiedene Gesprächsangebote für die Angehörigen.

Das Team

Palliativmedizinische Behandlung setzt ein speziell ausgebildetes Team voraus, zu dem Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger, Psychologinnen, Seelsorger, Sozialarbeiterinnen, Krankengymnasten und Masseurinnen gehören. Unser Team wird noch erweitert durch eine Musiktherapeutin. In täglichen Teambesprechungen werden die Probleme, Ressourcen und Behandlungsziele der einzelnen Patienten besprochen. Nur durch diesen intensiven Dialog im Team wird eine ganzheitliche Behandlung unserer Patienten ermöglicht.

Name Telefon Fax E-Mail

Anne Mruk-Kahl

Fachärztin, Leitung Palliativstation im Albertinen-Krankenhaus

(040) 5588-2250   E-Mail

Dr. med. Friederike Helmich

Fachärztin, Leitung Palliativstation im Albertinen-Krankenhaus

(040) 5588-2251   E-Mail

Unsere Aufnahmekriterien

  • Der Patient ist über seine Erkrankung aufgeklärt und soweit möglich darüber informiert, dass keine auf Heilung ausgerichtete Therapie mehr möglich ist.
  • Der Patient ist mit der Aufnahme auf die Palliativstation einverstanden.
  • Der Patient und die Angehörigen sind vor Aufnahme auf die Palliativstation darüber informiert, dass nur eine begrenzte Aufenthaltsdauer geplant ist und eine Entlassung nach Hause oder in eine andere Einrichtung nach Besserung oder Stabilisierung der Beschwerden angestrebt wird.
  • Es liegt eine Tumor-Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung vor, die aufgrund hoher Symptomlast einer speziellen palliativmedizinischen Behandlung bedarf.
  • Eine Verbesserung der Lebensqualität oder eine Linderung von Beschwerden kann nur durch den Aufenthalt auf einer Palliativeinheit erreicht werden.
  • Es können bei uns in aller Regel nur erwachsene Patienten aufgenommen werden.

Aufnahme und Entlassung

Die Aufnahme auf die Palliativstation bedarf einer vorherigen Anmeldung durch den behandelnden Arzt. Der Patient wird dann vom Palliativarzt untersucht und erst danach auf die Palliativeinheit verlegt. Direktaufnahmen erfolgen nach telefonischer Absprache mit den Palliativärzten. Nach einer Entlassung nach Hause oder in eine andere Einrichtung erfolgt die weitere Betreuung durch den Hausarzt und ggf. durch einen palliativ kompetenten ambulanten Pflegedienst im Rahmen der Spezialisierten Ambulanten Palliativ-Versorgung (SAPV).


Albertinen-Krankenhaus
Klinik für Innere Medizin
Süntelstraße 11a
22457 Hamburg

Telefon: (040) 5588-2262
Fax: (040) 5588-2383
E-Mail

Flyer Palliativeinheit Albertinen-Krankenhaus

Unser Ziel ist es, für Sie und Ihre Angehörigen die bestmögliche Lebensqualität trotz Ihrer schweren Erkrankung zu erreichen.

PDF lesen