Wir möchten Ihnen unser Leistungsspektrum im Einzelnen vorstellen:

Behandlung der koronaren Herzkrankheit

  • Komplette arterielle koronare Revaskularisation (Bypassversorgung aller betroffenen Herzkranzgefäße mit Schlagadern) bevorzugt ohne (off-pump) oder mit (on-pump) Einsatz der Herz-Lungen-Maschine
  • Hybrid-Revaskularisation: Minimal invasiver Mammaria-Bypass ohne Herz-Lungen-Maschine in Kombination mit Verfahren der interventionellen Kardiologie (PCI und Stents)
  • Off-pump-Chirurgie (OPCAB): Arterielle koronare Bypassversorgung in "aortic-non-touch-technique", das heißt, ohne die Hauptschlagader zu berühren, zur Behandlung von Patienten mit schweren Begleiterkrankungen

Behandlung von Aortenaneurysmen

  • Operative Behandlung von Aorten-Aneurysmen der aufsteigenden Aorta und des Aortenbogens in tiefer Hypothermie (Körperkerntemperatur ca. 20 Grad Celsius) und Kreislaufstillstand mit isolierter Hirnperfusion, gegebenenfalls mit Rekonstruktion der Aortenklappe
  • Kompletter Ersatz der aufsteigenden Hauptschlagader mit herzklappentragender Aortenprothese und Einpflanzung beider Herzkranzgefäße
  • Kombinationsbehandlung von komplexen thorakalen Aneurysmen durch chirurgische und interventionelle Verfahren (sog. Hybridaneurysmektomien)

Behandlung von Aortenklappenerkrankungen

  • Biologischer Klappenersatz mit gestenteten Prothesen
  • Mechanischer Klappenersatz mit Zweiflügelklappen-Prothesen
  • Aortenklappenrekonstruktion nach DAVID bei Aorta-ascendens-Aneurysma
  • Ungestenteter Aortenklappen-/Aortenwurzelersatz mit Bioprothesen oder Homografts
  • Arteria-pulmonalis-Autograft (ROSS-Operation)
  • Minimal invasive Aortenklappenoperationen über partielle obere Sternotomie, d.h. mit kleinem Schnitt und nur teilweiser Durchtrennung des Brustbeins
  • Interventioneller Aortenklappenersatz über die Leiste oder die Herzspitze ohne Herz-Lungen-Maschine

Behandlung von Mitralklappenerkrankungen

  • Kardiologisch-interventionelle Mitralklappensprengung
  • Alle Techniken der modernen Mitralklappenrekonstruktion
  • Minimal invasive Mitralklappenrekonstruktion oder -ersatz über einen limitierten seitlichen Zugang
  • Behandlung der Mitralklappeninsuffizienz durch Mitra-Clip
  • Behandlung von Trikuspidalklappenerkrankungen
  • Alle Techniken der modernen Trikuspidalklappenrekonstruktion
  • Minimal invasive Trikuspidalklappenrekonstruktion oder Klappenersatz mit mechanischen und biologischen Prothesen

Behandlung von Pulmonalklappenerkrankungen

  • Plastische Rekonstruktionen
  • Pulmonalklappenersatz mit biologischen oder mechanischen Klappenprothesen
  • Pulmonalwurzelersatz mit biologischem Aortenwurzelersatz oder Homograft

Behandlung von Tumoren

  • Entfernung von Herztumoren
  • Behandlung von Tumorerkrankungen angrenzender Organe (Lunge, Leber, Niere) in Kooperation mit Thorax- und Viszeralchirurgen

Korrektur von angeborenen Herzfehlern

  • Minimal invasiver Verschluss von Vorhofseptumdefekten und Korrektur von fehleinmündenden Lungenvenen
  • Korrektur anderer angeborener Herzfehler

Behandlung von Lungenembolien

  • Operative Behandlung von akuten und chronischen Lungenembolien

Behandlung von chronischem Vorhofflimmern/Vorhofflattern

  • Spezielle medikamentöse Therapien
  • Elektrische Kardioversion nach vorheriger TEE-Kontrolle
  • Kathetergestützte Ablation von Vorhofflimmern, Vorhofflattern, ektopen atrialen Tachykardien und AV Knoten Reentrytachykardien
  • Chirurgische Radiofrequenz-Ablation von intermittierendem oder permanenten Vorhof-
    flimmern/-flattern in Kombination mit anderen Eingriffen am Herzen
  • Minimal invasive Vorhofablation zur Behandlung des Vorhofflimmerns über kleinen rechts-thorakalen Zugang als "Stand-alone"-Prozedur

Behandlung von bösartigen Rhyth­mus­störungen

  • Implantation von internen Defibrillatoren (ICD)
  • Implantation von endo- und epikardialen Herzschrittmacher-Systemen
  • Implantation von antitachykarden Systemen
  • Implantation von biventrikulären Schrittmachersystemen und ICDs zur kardialen Resynchronisationstherapie
  • Kathetergestützte Ablation ventrikulärer Tachykardien

Operationen bei Patienten mit angeborenen und erworbenen Gerinnungsstörungen

  • Herzoperationen bei Patienten mit Heparin-induzierter Thrombozytopenie (HIT) unter Vermeidung von Heparin als Standardantikoagulanz für die Herz-Lungen-Maschine
  • Herzchirurgische Eingriffe bei Patienten mit angeborenen Gerinnungsstörungen und erhöhtem Blutungsrisiko (Hämophilie A und B, von-Willebrand-Erkrankung, Faktor XIII-Mangel, Antithrombinmangel, APC Resistenz u.a.)
  • Herzchirurgische Eingriffe bei Patienten mit erworbenen Gerinnungsstörungen

Behandlung von Patienten ohne Bluttransfusion

  • Bereithaltung aller modernen Techniken zum Einsparen von Fremdbluttransfusionen
  • Eigenblutspende
  • Hämodilution
  • Modernes Monitoring der Heparin-Antikoagulation während des kardiopulmonalen
    Bypasses sowie anschließende Protamin-Titration
  • Intraoperative Verabreichung von Fibrinolyseinhibitoren
  • Verwendung von modernen Zentrifugalpumpen
  • Off-pump-Chirurgie
  • Perioperativer Einsatz von Cellsaver und Hämofiltration
  • Autotransfusion von Drainagenblut

Kardiorehabilitation

  • Information über Ursachen, Schweregrad und Behandlungsmöglichkeiten der Erkrankung unter Berücksichtigung der Vorbefunde und Ergebnisse der Aufnahmeuntersuchungen
  • Steigerung der Belastbarkeit durch kontrollierte Bewegungstherapie unter Berücksichtigung des Heilungsverlaufes nach der Operation
  • Motivation zu einer umfassenden Lebensstil-veränderung mit dem Ziel der positiven Beeinflussung von Risikofaktoren zur Vermeidung des Fortschreitens der Erkrankung
  • Information über das optimale Therapieziel sowie den Nutzen und mögliche Nebenwirkungen der medikamentösen Behandlung.

Department für perkutane Behandlung von Herzklappenerkrankungen