Geschichte

Wer war Amalie Sieveking?

Mit seinem Namen ehrt unser Krankenhaus das beispielhafte Wirken von Amalie Sieveking (25.07.1794 – 01.04.1859).

Aus der Kraft ihres Glaubens durchbrach sie traditionelle Grenzen, um kranken Menschen zu helfen. Als 1831 eine Cholera-Epidemie Hamburg bedrohte, stellte sie sich persönlich in den Dienst der Krankenpflege – nach damaliger Auffassung eine unerhörte Entscheidung, denn die gebildete Amalie Sieveking stammte aus einer angesehenen Hamburger Patrizierfamilie. 1832 gründete Amalie Sieveking den "Weiblichen Verein für Armen- und Krankenpflege".


    Wir wurden, was wir sind – eine Chronologie

    • 1927
      Gründung des Landeskirchlichen Vereins für weibliche Diakonie
    • 1941
      Anerkennung des alten Amalie Sieveking-Krankenhauses als Allgemeines Krankenhaus mit den Fachabteilungen Innere Medizin und Chirurgie. Der ständig steigende Zustrom der Patienten und der medizinische Fortschritt führen das Krankenhaus im Laufe der Jahre an die Grenzen der Leistungsfähigkeit.
    • 1962
      Beschluss von Rat und Konvent der Diakonissen, die Krankenarbeit aufzugeben. Die Schwesternschaft erkennt, dass sie ein größeres Krankenhaus weder personell noch finanziell tragen kann.
      Gründung des Vereins Evangelisches Amalie Sieveking-Krankenhaus: der neue Trägerverein will ein modernes Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung errichten und betreiben.
    • 1968
      Beginn des ersten Bauabschnitts (Schwesternhäuser und Krankenpflegeschule)
    • Reformationstag 1969
      Grundsteinlegung für den zweiten Bauabschnitt (Krankenhaus mit Wirtschaftsgebäude und Mehrzweckraum).
    • 1983
      Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg
    • 1995
      Erstmalige Auszeichnung durch WHO und UNICEF als "Babyfreundliches Krankenhaus"
    • 1996
      Eröffnung der neuen Not- und Unfallaufnahme, jetzt rund um die Uhr
    • 2003 
      Das Albertinen-Diakoniewerk übernimmt die Trägerschaft des Ev. Amalie Sieveking-Krankenhauses
    • 2003
      Eröffnung des Linksherzkatheter-Messplatzes
    • 2007
      Rezertifizierung als "Babyfreundliches Krankenhaus", Eröffnung der Elternschule
    • 2008
      Eröffnung des neuen OP-Traktes mit Europas hochmodernen Operationssaal der Endo Alpha Technik
    • 2011
      Beginn der umfassenden Baumaßnahmen
    • 2013
      Eröffnung des zweiten Linksherzkatheter-Messplatzes
    • 2015
      Eröffnung des neuen Funktionstraktes sowie zweier Erweiterungsbauten - das "neue Amalie" geht ans Netz
    • 2016
      Die Klinik für Geriatrie und Physikalische Medizin ist vom Richard Remé-Haus ins Hauptgebäude umgezogen