Vulvakarzinom meint die bösartige Erkrankung der äußeren weiblichen Geschlechtsteile, die relativ selten vorkommt und vor allem Frauen ab dem 60. Lebensjahr betrifft. Allerdings zeigen neuere Zahlen einen Anstieg von Vulvakrebs auch  bei jüngeren Patientinnen, verantwortlich hierfür sind aller Voraussicht nach sog. Humane Papilloma Viren (HPV), die auch für die Entstehung des Gebärmutterhalskrebses eine große Bedeutung haben. Seit einigen Jahren ist es möglich, sich gegen bestimmte Varianten dieser Viren impfen zu lassen. Dieses sollte vor dem ersten Geschlechtsverkehr erfolgen.