Liebe Eltern,

aus aktuellem Anlass kann der Gedenkgottesdienst für „still geborene Kinder“, der für den 19. April (16:00 Uhr) geplant war, leider nicht stattfinden.

Dennoch fände ich es schade, wenn wir auf das Ritual, was im Mittelpunkt dieses Gottesdienstes steht, verzichten müssten. In jedem Jahr, immer am Sonntag nach Ostern, haben Sie die Möglichkeit für Ihr Kind eine Gedenkkerze anzuzünden und sich zu erinnern. Dieses Anzünden der Kerzen hat seinen festen Platz im Gottesdienst. Es findet immer ca. 16:15 Uhr statt.

Wenn Sie mögen, können Sie sich in diesem Jahr an einer besonderen Form dieser Kerzenaktion beteiligen. Sie findet zu Hause statt. Vielleicht mögen Sie bei sich zu Hause eine Ecke oder einen Tisch besonders schmücken mit einer Kerze im Mittelpunkt. Viele Eltern haben eine besondere Kerze für ihr Kind. Um 16:15 Uhr können Sie dann diese Kerze anzünden. Dies können Sie in dem Bewusstsein tun, dass viele andere Eltern zur gleichen Zeit ihre Kerze anzünden und an ihre still geborenen Kinder denken.

Wenn Sie mögen, dann können Sie diese Aktion mit einem Lied einstimmen, was wir schon oft im Gedenkgottesdienst gesungen haben (Link zu Youtube) und vielleicht finden Sie auch in dem beiliegenden Text einen tröstenden Gedanken.

Ihre Pastorin Karin Pusch

Mein Herz ist so schwer,
in mir sind so viele Fragen,
möge ich stille werden, um nach und nach Antworten zu hören,
möge ich durch Aufruhr hindurch zu Frieden finden,
möge ich mitten im Chaos Ordnung erkennen,
möge inmitten des Dunkels Licht in mir werden,
möge ich in meiner Traurigkeit Trost empfangen,
möge mein Leib und meine Seele wieder heil und weit werden,
möge ich mich inmitten des Schlimmen getragen fühlen,
möge ich in meinem Schmerz die Liebe erfahren,
möge ich gerade in meiner Verletzlichkeit deine Kraft in mir spüren,
möge neues Leben und neuer Geist entstehen.

Quelle: Lothrop, Hanna: Gute Hoffnung – jähes Ende