Trotz aller krankheitsbedingter Einschränkungen und Veränderungen sind demenziell erkrankte Menschen auf der geistlichen Ebene bis zuletzt empfänglich und ansprechbar. Glaube ist nicht ein intellektuelles Durchdringen von Wahrheiten, sondern ein Vertrauen können in Gott und seine Liebe.

Auf Wunsch suchen wir Krankenhausseelsorger Ihre demenzerkrankten Angehörigen auf, begegnen der Angst und Unruhe und hören zu. So können zum Beispiel gemeinsam altvertraute Lieder gesungen, Gebete gesprochen und Rituale aufgegriffen werden. Auch das Feiern von Abendmahl ist möglich.

Für Angehörige und Betreuer sind wir ebenfalls gerne da. Oft ist die Begleitung demenziell erkrankter Menschen von Veränderungen, Sorgen, Erschöpfung und Grenzerfahrungen geprägt. Wir bieten Ihnen unser Ohr und entlastende Gespräche an. Besuchen Sie auch den Raum der Stille neben dem Haupteingang, in dem Sie innehalten, meditative Musik hören und beten können. Sprechen Sie uns gerne an.


Ihre Ansprechpartner

Sprechen Sie uns gerne an.