Roboterassistierte Operationen mit "da Vinci"

Kompetentes Team

Operationen mit 3D-Technik

Operationen im Hybrid-OP

Operationen im Albertinen Krankenhaus

Der neue Zentral-OP im Albertinen Krankenhaus wurde 2014 eröffnet und beherbergt insgesamt zehn integrierte Operationssäle, von denen jeweils zwei miteinander verbunden sind. Befunde und Bilder etwa aus der Radiologie oder dem OP-Feld können jederzeit auf die hochauflösenden Monitore oder ins Haus übertragen werden. Des Weiteren lassen sich alle Einstellungen vom und für den Operateur zentral steuern, dabei erlauben die OP-Kameras der neuesten Generation eine hervorragende Sicht – ein unschätzbarer Vorteil gerade in der minimalinvasiven Chirurgie (Schlüssellochchirurgie). Seit März 2018 kommt auch das "da Vinci"-Operationssystem für das roboterassistierte Operieren zum Einsatz. Alle OP-Säle verfügen über Tageslicht, was den Operateuren ein angenehmes Arbeiten ermöglicht. Darüber hinaus werden einige Operationen mit einer 3D-Technik durchgeführt, was die Eingriffe erleichtert.

Herzstück des neuen OP-Bereichs ist der sogenannte Hybrid-OP, der modernste OP-Technik und Durchleuchtungseinheit zusammenführt und so neue OP-Verfahren etwa im Bereich des Herzklappenersatzes oder der Gefäßchirurgie ermöglicht. Ein weiterer OP ist ausschließlich für die minimalinvasive Chirurgie vorgesehen. Ein Stockwerk unterhalb des Zentral-OPs haben wir in unserem Geburtszentrum die Besonderheit, dass wir einen Kreissaal-OP integriert haben, in dem Kaiserschnitte stattfinden. Im Untergeschoß unseres Krankenhauses befindet sich noch das Urodrom mit zwei OP-Sälen, welches bei Behandlungen von urologischen Erkrankungen, wie zum Beispiel Prostatakrebs, zum Einsatz kommt.

Die Einleitung der Patienten zum OP durch erfahrene Anästhesiepflegekräfte und dem Anästhesisten findet zentral in unseren Einleitungsräumen statt. Zuführung der OP-Instrumente und –Materialien erfolgt über einen zentral sterilen Versorgungsgang, der hinter den OPs liegt. Darüber hinaus ist die Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP) direkt mit einem Aufzug verbunden, was uns kürzere Wege in der Abwicklung ermöglicht. Aufenthaltsräume für die Ärzte und OP-Personal sowie Diktierarbeitsplätze liegen ein Stockwerk höher. Die Intensivmedizin liegt in unmittelbarer Nähe zum OP-Bereich auf derselben Ebene und umfasst 36 Betten.
Falls es zu Notfällen kommt, können diese auch direkt in den zwei vorhandenen Schockräumen in der Notaufnahme versorgt werden.

Insgesamt werden im Albertinen Krankenhaus jährlich rund 20.000 Operationen durchgeführt – einschließlich der ambulanten Operationen, die im Zentrum für ambulante Operationen (ZAO) stattfinden. Der ZAO-OP umfasst insgesamt vier OP-Säle.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Frank Schauland (OP-Manager) & Denise Perthel (OP-Gesamtleitung)