Trotz modernster Medizin, trotz hoher Kompetenz von Ärzten und vielen weiteren Berufsgruppen, trotz intensiver Forschung: Nach wie vor können nicht alle Patienten mit einem Tumorleiden geheilt werden. Umso wichtiger ist es daher, auf einen "Plan B" zurückgreifen zu können, bei dem es nicht mehr um Heilung geht, sondern darum, die Symptome der bestehenden Erkrankung zu lindern. Die Bewahrung einer möglichst hohen Lebensqualität des Patienten steht nunmehr im Vordergrund.

Hier setzt die sog. palliative Medizin an (pallium, lat. Mantel), die den Patienten mit einem schützenden Mantel umgibt. Innerhalb der Albertinen-Gruppe wurden in den vergangenen Jahren mehrere Angebote zur bestmöglichen palliativen Versorgung geschaffen.