Wie bei fast allen Krebserkrankungen ist die Prognose im Wesentlichen vom Ausbreitungsstadium zum Zeitpunkt der Diagnosestellung abhängig. Wenn der Tumor klein ist und gut operiert werden kann, ist die Prognose günstig, insbesondere wenn eine niedrige Mitoserate vorliegt. Liegt ein fortgeschrittenes Tumorstadium vor, ist die Prognose schwierig abzuschätzen. Sie hängt vor allem von der individuellen Verträglichkeit der Antikörper-Therapie ab und natürlich auch von der Ansprechrate des Tumors auf die Therapie. Darüber hinaus existieren mittlerweile weitere Antikörper und auch Chemotherapeutika, welche beim Versagen der herkömmlichen Antikörper verwendet werden können und wodurch auch beim fortgeschrittenen metastasierten GIST Überlebenszeiten bis über zehn Jahre möglich sind.

Für ein ausführliches Gespräch stehen wir Ihnen gerne in unserer Sprechstunde zur Verfügung.

Oops, an error occurred! Code: 2021072410183580b40982