Die Prognose des Zervixkarzinoms und seiner Vorstufen ist sehr uneinheitlich: Bei Vor- und Frühstadien von Gebärmutterhalskrebs ist eine vollständige Heilung sehr wahrscheinlich. Beim Zervixkarzinom hängen die Erfolgsaussichten der Therapie von der Ausdehnung des Tumorgewebes und dem Umfang der Operation ab: Liegt die Eindringtiefe ins Gewebe unter drei Millimetern, beträgt die Heilungschance nahezu 100 Prozent. Bei einem weiter fortgeschrittenen, aber auf den Gebärmutterhals begrenzten Tumor überleben zwei von drei betroffenen Frauen. Gelingt es dem Operateur, sämtliches Tumorgewebe komplett zu entfernen, stehen die Heilungschancen gut.


Damit hat die Erfahrung der operierenden Ärzte maßgeblichen Einfluss auf die Überlebenswahrscheinlichkeit der Betroffenen. In unserer Klinik werden diese Operationen deshalb ausschließlich von erfahrenen Spezialisten durchgeführt. In fortgeschrittenen Stadien oder bei einem Rückfall ist eine dauerhafte Heilung zwar weniger wahrscheinlich, aber immer noch möglich. Haben sich bereits Metastasen in anderen Organen gebildet, verfolgt die Therapie in erster Linie nicht mehr das Ziel zu heilen, sondern der Patientin möglichst lange ein beschwerdefreies Leben mit der Erkrankung zu ermöglichen.