Die Psychiatrische Tagesklinik für Ältere ist eine teilstationäre Einrichtung für ältere seelisch erkrankte Menschen und hat ihre Räumlichkeiten im Albertinen-Haus. Die Betroffenen erhalten im Rahmen eines strukturierten Tagesprogrammes ein breitgefächertes therapeutisches Angebot, welches von Montag bis Freitag in der Regel von 8.30-16.00 Uhr stattfindet. Die zeitgemäße Behandlungsform in der Tagesklinik bietet den Vorteil der intensiven therapeutischen Begleitung bei gleichzeitigem Erhalt der sozialen und familiären Bindungen im gewohnten Umfeld.

Voraussetzungen für die Behandlung

Das Behandlungsangebot richtet sich an ältere (>55 Jahre, in der Regel nicht mehr berufstätige) Erwachsene mit psychischen Erkrankungen, die mehr als eine ambulante Behandlung benötigen, für die eine vollstationäre Behandlung jedoch nicht notwendig ist oder die nach einem vollstationären Aufenthalt durch eine teilstationäre stabilisierende Nachbehandlung auf die Rückkehr in ihr Lebensumfeld vorbereitet werden. Die Motivation zu einer regelmäßigen Teilnahme an der mehrwöchigen (durchschnittlich sechs bis acht Wochen) Therapie ist eine wesentliche Voraussetzung für die Aufnahme. Es ist wünschenswert, dass die Betroffenen die Psychiatrische Tagesklinik für Ältere selbstständig aufsuchen und abends und am Wochenende für sich selbst sorgen können. In indizierten Fällen, z.B. bei Gehbehinderung, kann auch ein Fahrdienst beansprucht werden.

Kontakt und Aufnahme

Bei einem Vorgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen klären wir mit den Patientinnen und Patienten die Möglichkeiten einer Aufnahme. Hierfür benötigen wir einen Einweisungsschein des behandelnden Haus- oder Facharztes. Bitte rufen Sie uns gerne an, falls Sie noch Fragen haben oder einen Vorgesprächstermin vereinbaren möchten. Sie erreichen uns in der Regel über das Dienstzimmer der Psychiatrischen Tagesklinik für Ältere unter Telefon 040 55 81-1817.