In unserer Psychiatrischen Institutsambulanz werden Patienten mit schweren und chronischen psychischen Erkrankungen behandelt. Zu uns kommen Menschen, die nach einem stationären Krankenhausaufenthalt weiterhin psychiatrisch-psychotherapeutische Unterstützung benötigen, die sich in einer akuten Krise befinden oder im Rahmen einer schweren bzw. chronischen seelischen Erkrankung einer Behandlung bedürfen.

Die psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung erfolgt durch ein multiprofessionelles Team bestehend aus Ärzten, eines Psychologen, einer Sozialpädagogin und Fachkrankenschwester und -pfleger.

Das Angebot umfasst

  • Untenstehende therapeutische Gruppenangebote
  • Diagnostik und Beratung bei psychischen Störungen
  • Psychodynamisch oder verhaltenstherapeutisch orientierte Einzelgespräche
  • Medikamentöse Behandlung
  • Sozialpädagogische und systemische Beratung
  • Memory-Clinic: Gedächtnissprechstunde zur Diagnostik von Gedächtnisstörungen und Demenzerkrankungen sowie zur Beratung hinsichtlich der Therapiemöglichkeiten.

Therapeutische Gruppen

  • Treffpunkt: Montag 14:00 – 16:00 Uhr: Offenes Kontakt- und Freizeitangebot mit therapeutischer Betreuung.
  • Frühstücksgruppe: Dienstag 9:30 – 10:30 Uhr: Sozialtherapeutisches Angebot zur Tagesstrukturierung.
  • Angstbewältigungsgruppe: Montag 14:00 – 15:30 Uhr (Informationsteil) und Mittwoch 16:00 – 17:00 Uhr (Übungsteil); Menschen mit Angststörungen lernen, sich effektiv mit ihren Ängsten auseinanderzusetzen. Dazu werden zunächst Informationen zur Entstehung dieser Störungen und zur erfolgreichen Bewältigung von situationsbezogenen Ängsten und Panikattacken vermittelt. Dieser Informationsteil findet in einer Gruppe mit max. 10 Teilnehmern statt. Im Anschluss ist die Teilnahme an einer Übungsgruppe möglich, wo eine gründliche Vor- und Nachbereitung der selbständig durchzuführenden Übungen stattfindet.
  • Soziales Kompetenztraining (Selbstsicherheitstraining):Mittwoch 14:00 – 15:30 Uhr: Hier können in einem vertrauensvollen Rahmen unter der Anleitung erfahrener Trainer selbstsichere, kompetente Verhaltensweisen im Umgang mit anderen Menschen erlernt und trainiert werden. Die Sitzungen finden in einer halboffenen Gruppe (jeweils zu einem neuen Themenblock besteht die Möglichkeit, einzusteigen) mit bis zu 12 Teilnehmern statt.
  • Metakognitives Training (MKT): Donnerstag 15:00 – 16:00 Uhr: MKT richtet sich an Menschen mit verschiedenen psychischen Erkrankungen wie Depression, Persönlichkeitsstörungen und Psychosen. Ziel des MKT ist es, mehr über die eigenen Denkvorgänge zu erfahren. Denkverzerrungen (z.B. voreiliges Schlussfolgern, übermäßige Urteilssicherheit, Schwierigkeiten sich in andere einzufühlen), wie sie bei den oben genannten Erkrankungen vorkommen, sind dabei das zentrale Thema. Wir wollen in der Gruppe das Erkennen und Verändern von Verzerrungen in Denken und Wahrnehmung stärken. Diese Gruppe hat bis zu 8 Teilnehmer und umfasst 8 Termine.

Kontaktaufnahme

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin für ein erstes Gespräch und bringen dazu Ihre Chipkarte und einen Überweisungsschein von Ihrem behandelnden Arzt mit.

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8:00 – 16:00 Uhr