Die Klinik für Neurologie verfügt über modernste Diagnostik- und Behandlungsmethoden und über modernste apparative Geräte. Um unseren Patientinnen und Patienten die bestmögliche Behandlung auch komplexer neurologischer Erkrankungen anbieten zu können, arbeiten wir eng verzahnt mit Spezialisten der anderen Kliniken der Albertinen-Gruppe und anderer Kliniken zusammen.

Auswahl an Diagnostikverfahren:

  • Ultraschall zur Untersuchung hirnversorgender Schlagadern und der Körpernerven (DEGUM-Ausbildungslabor)
    • Farbduplexsonographie
    • Doppler-Sonographie einschließlich Emboliedetektion
    • Kontrastmittel-Sonographie
    • Nervensonographie
  • Elektrophysiologische Untersuchungen
    • Elektroenzephalographie (EEG) zur Messung der elektrischen Hirnaktivität
    • Elektromyographie (EMG) zur Untersuchung von Muskel- und peripheren Nervenerkrankungen
    • Elektroneurographie (ENG) zur Untersuchung der Nervenleitfähigkeit
    • Evozierte Potentiale (EP) zur Funktionsmessung zentraler Nervenbahnen
  • Lumbalpunktion zur Untersuchung des Nervenwassers (Liquor cerebrospinalis)
  • Bildgenende Diagnostik des Kopfes, des Rückenmarks, der Körpernerven, der Muskulatur und der Schlagadern (Institut für Radiologie)
    • Multimodale Kernspin-Tomografie einschließlich MR-Angiographie
    • Computertomografie einschließlich Angio-CT, Perfusionsmessung
    • Katheterangiographie
    • konventionelle Röntgendiagnostik
  • Neuropsychologische Diagnostik 
  • Logopädische Schluckdiagnostik (Kooperation mit Innerer Medizin, Geriatrie, Radiologie)
    • Klinische Schluckdiagnostik
    • Video-Schluckendoskopie

Auswahl an Therapieverfahren:

  • Notfallbehandlung des akuten Schlaganfalls
    • Leitliniengerechte Behandlung der Betroffenen Patientinnen und Patienten auf der Zertifizierten Stroke Unit
    • Thrombolyse beim akuten Schlaganfall
    • Operation der Halsschlagader bei hämodynamischen Notfällen
  • Schlaganfallprävention
    • Individuelle medikamentöse Sekundärprävention
    • Operative Behandlung bei Verengung der Halsschlagader (Carotis-Stenose) durch Klinik für Gefäßchirurgie
    • Individuelle medikamentöse oder interventionelle Behandlung bei Herzrhythmusstörungen und anderen kardialen Schlaganfallursachen
  • Parkinsonbehandlung
    • Moderne leitliniengerechte Behandlung des M. Parkinson
    • Evaluation von Patientinnen und Patienten für operative Behandlungsverfahren (tiefe Hirnstimulation) in enger Kooperation mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    • Intensives multiprofessionelles Behandlungsangebot mit individualisiertem Therapiekonzept für Parkinsonpatienten mit alltagsrelevanten Einschränkungen (Parkinson-Komplexbehandlung)
  • Therapeutengestützte Behandlungsverfahren
    • Krankengymnastik, Physiotherapie
    • Therapeutische Pflege nach dem Bobath-Konzept
    • Logopädie zur Behandlung von Sprech-, Sprach-, Stimm- und Schluckstörungen
    • Ergotherapie zur Behandlung alltagsrelevanter Einschränkungen von Aktivitäten des täglichen Lebens
    • Balneophysikalische Therapie
    • Neuropsychologie