Zentrum für Ambulantes Operieren

Morgens operiert, abends nach Hause

Das Albertinen-Krankenhaus hat im Jahr 2000 als erste Hamburger Klinik ein Zentrum für ambulante Operationen eingerichtet.

Auf einer eigenen Station und in einem eigens für ambulante Operationen ausgestatteten Operationssaal werden die unter den Leistungen und Angeboten genannten Eingriffe in Voll- oder Teilnarkose durchgeführt. Der Patient kann am Tag seiner Operation somit wieder nach Hause gehen. Das Zentrum für ambulante Operationen ist ein eigenständiges, ambulantes, operatives Zentrum für die Bereiche Chirurgie, Gynäkologie, Orthopädie und Urologie. In Frage kommt eine ambulante Operation beispielsweise bei Gelenkspiegelungen, bei Nabel- und Leistenbrüchen, kleineren Knochenbrüchen, der Entfernung oberflächlicher Hauttumore, Sterilisationen bei Männern und Frauen, Krampfaderentfernungen oder kleineren Eingriffe am Unterleib bei Frauen. Die Betreuung nach dem Eingriff erfolgt in der Regel durch Ihren Hausarzt oder den zuweisenden Facharzt. Manchmal übernehmen wir jedoch auch selbst die anschließende medizinische Versorgung.

Mit herzlichen Grüßen

Dr. med. Frank Schauland
OP-Manager