Was kann alles minimalinvasiv operiert werden?

Im Prinzip kann eigentlich alles, was in der offenen Chirurgie operiert werden kann, auch in der minimal invasiven Technik operiert werden. Die Frage ist dann mehr eine Frage der Handhabung und der Zielsetzung. Bei einigen Eingriffen ist der operative Aufwand bei der Schlüssellochtechnik größer als der Nutzen für den Patienten und somit das Etikett "Minimalinvasiv" nicht unbedingt gerechtfertigt. Bei anderen Eingriffen, wie z.B. Operationen beim Krebs, kann es sein, dass die Kriterien für die Krebsoperation nicht sicher eingehalten werden können. Insbesondere bei diesen Eingriffen geht die Wahrung der Heilungsmöglichkeiten eindeutig über das kosmetische Ergebnis. Hier verzeiht die Natur in der Regel keine Kompromisse.

Zu den einzelnen Bereichen:

Chirurgie im Brustkorb:

  • Entfernung verdächtiger Lungenrundherde oder Tochtergeschwulste (Metastasen)
  • Behandlung des Lungenkollaps (Pneumothorax)
  • Behandlung des Brustfellergusses (Pleuraerguss)

Bauchchirurgie:

  • Magenoperationen (Fundoplicatio) bei Refluxerkrankung (Rückfluss von Magen- und Dünndarminhalt in die Speiseröhre)
  • Entfernung des Magens bei Krebs oder auch von Magenanteilen bei gutartigen Geschwüren
  • Kolorektale Chirurgie bei gut- oder bösartigen Tumoren des Dick- oder Enddarmes sowie bei der Divertikelkrankheit (Divertikulose) undchronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
  • Ausschluss oder auch Entfernung von Tochtergeschwulsten (Metastasen) bei Krebserkrankungen
  • Nebennierenentfernung bei gut- oder bösartigen Tumoren
  • Gallenblasenentfernung bei Entzündung oder Gallenblasensteinen
  • Blinddarmoperation
  • Bauchwand- und Leistenbruchoperation
  • Entfernung von Leberzysten
  • Teilentfernungen der Leber bei gut- und bösartigen Tumoren oder Metastasen
  • Teilentfernungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) bei gut- und bösartigen Tumoren
Oops, an error occurred! Code: 20210922134125d6e09cf5