Inhalt

Integrierte Versorgung

Die Modelle der Integrierten Versorgung stehen für Wettbewerb, Innovation, Evidenz, Effizienz, Effektivität sowie Zukunftssicherheit im Gesundheitswesen. Sie führen den Patienten im Rahmen einer abgestimmten und strukturierten Behandlung durch seinen Behandlungsprozess und steuern seine Behandlung in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Partnern.

Das Albertinen-Krankenhaus ist eine der ersten Kliniken gewesen, das sich aktiv mit der Integrierten Versorgung (IV) befasst hat.

Kurz nach dem der Gesetzgeber den Leistungserbringern im Gesundheitswesen die Möglichkeit für Integrierte Versorgungsmodelle gegeben hat, wurde gemeinsam mit einer Krankenkasse bundesweit das erste IV-Modell umgesetzt.

In den Krankenhäusern der Albertinen-Gruppe haben die Patienten die Möglichkeit drei Modelle der Integrierten Versorgung in Anspruch zu nehmen.

Folgende Modelle werden in den Häusern Albertinen-Gruppe zurzeit angeboten:

Patienten, die ein Erkrankungsbild haben, das im Rahmen dieser Modelle behandelt werden kann und bei einer Krankenkasse versichert sind, die an dem Modell teilnimmt, werden bei der Aufnahme im Krankenhaus über das entsprechende Modell informiert und können sich danach in das Behandlungsmodell einschreiben.


Dt. Gesundheitssystemberatung
für die Häuser der Albertinen-Gruppe
Wiesenkamp 22a
22359 Hamburg

Telefon: (040) 226227-500
Fax: (040) 226227-501
E-Mail

Image-Broschüre der Albertinen-Gruppe

Cover der Broschüre: Bilder aus der Medizin, der Pflege, dem Krankenhausneubau sowie von Mitarbeiterinnen und Patientinnen

Das Albertinen-Diakoniewerk ist heute mit jährlich über 100.000 Patienten, rund 3.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 260 Mio. Euro der größte diakonische Krankenhausträger in Hamburg.

PDF lesen