Inhalt

Wenn das Altwerden zur Last wird - Suizidalität und Suizidprävention im Alter

Wenn das Altwerden zur Last wird - Suizidalität und Suizidprävention im Alter

Wann

Freitag, 13. Oktober 2017 bis Sonntag, 15. Oktober 2017

Wo

Albertinen-Haus
(Großer Saal)
Sellhopsweg 18-22
22459 Hamburg

Der Suizid trägt die Handschrift des Alters. Über 65-jährige Männer und Frauen haben die höchsten Suizidraten von allen Altersgruppen. Es sind besondere physische, psychische und soziale Belastungen im Alter, die sich in wechselseitiger Verstärkung so zu Krisen zuspitzen können, dass Menschen nicht mehr leben wollen und sich das Leben nehmen. Medizinische und psychosoziale Einrichtungen sowie ambulante Hilfsdienste und Behandler begegnen in ihrer Praxis häufig älteren Menschen in seelischer Not. Tatsache aber ist, dass Aktivitäten der Suizidprävention, die möglichst früh einsetzen sollten, ältere Menschen noch viel zu selten erreichen.

Thematische Einführung

Logo der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention

Das Hauptthema der Herbsttagung 2017 der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention ist die Suizidalität und die Suizidprävention im Alter. Damit soll die Suizidgefährdung alter Menschen als gesundheits- und versorgungspolitisches, wie auch wissenschaftliches Problem sichtbar gemacht werden sowie Behandlungsmöglichkeiten und Formen der Suizidprävention vorgestellt, diskutiert und unterstützt werden. Aktuelle wissenschaftliche Projekte und Forschungsergebnisse zur Suizidprävention werden präsentiert, Fragen der Lebensbegrenzung aufgegriffen und in den gesundheits- und gesellschaftspolitischen Diskurs eingebracht.

Die Herbsttagungen der DGS bieten jährlich die Möglichkeit des Diskurses zwischen praktisch tätigen Professionellen, die in Psychotherapie, Beratung, psychiatrischer Versorgung und Seelsorge mit Suizidgefährdeten arbeiten und Wissenschaftlern, die Forschungsergebnisse zur Suizidprävention und zur Behandlung der Suizidalität vorlegen. Neben der jeweiligen Hauptthematik wird immer ein breites Spektrum suizidologisch relevanter Themen diskutiert, besonders Themen der Suizidprävention der Lebensalter (hier auch bei Jugendlichen).

Eingeladen sind alle DGS-Mitglieder sowie alle an der Suizidprävention Interessierten aus der Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Beratungsarbeit, Politik und Gesellschaft.

Organisatorische Informationen

Logo der Albertinen-Akademie

Die Herbsttagung der DGS findet vom 13.-15. Oktober 2017 in Hamburg im Albertinen-Haus statt, ausgerichtet durch die Albertinen-Akademie. Das Albertinen-Haus ist eine national und international renommierte  Institution mit allen Organisationsformen moderner Altenhilfe. Es ist mit dem Lehrstuhl für Geriatrie und Gerontologie eine wissenschaftliche Einrichtung an der Universität Hamburg.

Die wissenschaftliche Leitung der Tagung liegt bei PD Dr. med. Reinhard Lindner, Oberarzt für Gerontopsychosomatik und Alterspsychotherapie an der Medizinisch-Geriatrischen Klinik des Albertinen-Hauses. Die Arbeitsgruppe „Alte Menschen“ des Nationalen Suizidpräventionsprogramms für Deutschland unterstützt den Kongress aktiv.

Ablauf und Inhalte der Tagung

Die Tagung beginnt am Freitag, den 13.10. gegen 12 Uhr, beinhaltet am Freitagabend die DGS-Mitgliederversammlung, erstreckt sich am Samstag von etwa 9 bis 17 Uhr (zzgl. Festabend) und endet am Sonntag gegen 13:30 Uhr.

Ein breites Spektrum von Vorträgen und Workshops wird eine Übersicht über aktuelle Themen der Suizidprävention ermöglichen. Als Referenten zugesagt haben bisher:

  • Prof. Dr. H. Becker (Hamburg)
  • Dipl.-Psych. K. Bennefeld-Kersten (Lüneburg)
  • Prof. Dr. S. Briggs (London)
  • Prof. Dr. A. Drinkmann (Eichstätt)
  • Prof. Dr. E. Etzersdorfer (Stuttgart)
  • Dr. N. Glasow (Dresden)
  • Prof. Dr. M. Goldblatt (Boston)
  • D. Hery (Mainz)
  • Prof. Dr. R.D. Hirsch (Bonn)
  • Prof. Dr. B. Jabs (Dresden)
  • Dr. H. Jahn (Hamburg)
  • S. Jungnikl (Wien)
  • Dr. V. Kacic (Aschaffenburg)
  • Prof. Dr. B. Klein (Heidelberg)
  • Dr. K. M. Perrar (Köln)
  • Dipl.-Psych. S. Renken (Hamburg)
  • Prof. Dr. B. Schneider (Köln)
  • H.-J. Schrumpf (Hamburg)
  • Dr. U. Sperling (Mannheim)
  • Prof. Dr. T. Supprian (Düsseldorf)
  • Prof. Dr. H. Wedler (Stuttgart)
  • Dr. D. K. Wolter (Apenrade)

Im Juli 2017 werden hier weitere Informationen zum genauen Ablauf veröffentlicht und es wird die Möglichkeit der Online-Anmeldung geboten.

Schreiben Sie uns! Dann informieren wir Sie, wenn es soweit ist.

Sie haben noch Fragen?

Porträt von Matthias Zeltwanger

Matthias Zeltwanger

Stellv. Leitung

Telefon (040) 5581-1786
Fax (040) 5581-1777
  E-Mail

Kontaktieren Sie mich gern, wenn es um organisatorische Fragen geht.

Portrait von PD Dr. med. Reinhard Lindner

PD Dr. med. Reinhard Lindner

Stationäre Klinik, Oberarzt Gerontopsychosomatik und Alterspsychotherapie

Telefon (040) 5581-0
Fax (040) 5581-1000
  E-Mail

Kontaktieren Sie mich gern, wenn es um inhaltliche bzw. fachliche Fragen geht.


Ansprechpartner

Matthias Zeltwanger (Akademie)
Telefon: 040 5581-1786
Fax: 040 5581-1777
E-Mail

Vorab-Information DGS-Herbsttagung 2017

Diese PDF-Datei beinhaltet alle Informationen diese Homepage in speicher- und druckbarem Layout.

PDF lesen