Inhalt

Aktuelles

14.11.2018 | Albertinen-Krankenhaus
Vorteile für Patienten durch roboterassistierte Operationen mit dem „daVinci“-System – selbst virtuell operieren am Simulator!

MedizinKompakt am 21. November im Albertinen-Krankenhaus über die sog. roboterassistierte Operationstechnik mit dem „daVinci“-System und deren Vorteile für Patienten. Dieses System unterstützt den Operateur auf vielfältige Weise und ermöglicht so Eingriffe in bis dahin nicht gekannter Präzision. Wer sich einmal wie eine Chirurgin oder ein Chirurg fühlen möchte, kann im Rahmen der Veranstaltung seine Fingerfertigkeit am „daVinci“-Simulator testen, rein virtuell, aber doch sehr nah dran an der Wirklichkeit. Als Experten sind an diesem Abend vor Ort: Dr. Thies Daniels, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie, Dr. Henrik Zecha, Chefarzt der Klinik für Urologie und Uroonkologie, sowie Dr. Matthias Jaekel, Oberarzt in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Das „daVinci“-OP-System kommt im Albertinen-Krankenhaus vor allem bei Krebsoperationen (Prostata-, Harnblasen-, Nieren- und Darmtumoren) zum Einsatz, kann aber z.B. auch bei der Behandlung von Senkungsbeschwerden im Bereich der Gynäkologie eingesetzt werden. Der Operateur steuert den Eingriff von einer Konsole aus, die ihm eine dreidimensionale Sicht mit einer bis zu 40-fachen Vergrößerung auf das Operationsfeld ermöglicht. Die filigranen Instrumente des OP-Systems setzen die Bewegungen des Operateurs in Echtzeit und höchster Präzision um. Der Operateur bleibt aber jederzeit „Chef“ des Verfahrens, das System kann nicht eigenständig handeln. Die sehr sichere und besonders schonende Technik ermöglicht Operationen mit einer kürzeren Eingriffsdauer, geringerem Blutverlust, schnelleren Wundheilung und reduzierten Komplikationsrate. Die Experten werden in der Veranstaltung über Einsatzmöglichkeiten und Vorteile von roboterassistierten Eingriffen informieren und über die Sicherheit bei diesen Operationen aufklären. Fragen aus dem Publikum sind gerne willkommen.

Die Veranstaltung findet statt am 21. November 2018 im Albertinen-Krankenhaus, Süntelstraße 11a in 22457 Hamburg. Beginn ist um 18 Uhr.

Im Anschluss besteht Gelegenheit, mit den Referenten ins Gespräch zu kommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Veranstaltung ist kostenfrei.